Konsum Image
Konsum Quelle: Franz Pfluegl - Fotolia

Der Konsum setzt sich aus dem privaten und dem staatlichen Konsum zusammen. Auf die Konsumausgaben der privaten Haushalte (zum Beispiel für Lebensmittel und Wohnen) entfallen etwas weniger als 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts; weitere knapp 20 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung konsumiert der Staat. Der Staatskonsum umfasst im Wesentlichen die vom Staat unentgeltlich bereitgestellten Dienstleistungen (zum Beispiel den Betrieb von Schulen).

Auf lange Sicht sind die Anteile von privatem und staatlichem Konsum relativ konstant. Der Konsum stabilisiert also die gesamtwirtschaftliche Nachfrage. Der private Konsum wird wesentlich durch die Arbeitsmarkt- und Einkommensentwicklung bestimmt. Auch die Sparneigung und die Entwicklung der Preise sind entscheidend für seinen Umfang.

Ansprechpartner

Themen

29. März 2017

Sharing Economy Sharing Economy braucht VertrauenArrow

Die Möglichkeit, Güter, Dienstleistungen und Wissen über Onlineplattformen zu teilen, wird in Deutschland bislang vor allem von jüngeren Leuten genutzt. Um die Sharing Economy weiter zu stärken, braucht es unter anderem mehr rechtliche Klarheit und Transparenz, damit die Kunden den Anbietern vertrauen. mehr auf iwd.de

3. März 2017

Ernährung Große Fische, kleine FischeArrow

Ein- bis zweimal pro Woche sollte eine Fischmahlzeit auf dem Tisch stehen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Tatsächlich essen die Deutschen aber weniger Fisch, als sie sollten: Männer verzehren durchschnittlich 105 Gramm Fisch und Krustentiere wöchentlich, Frauen kommen auf rund 90 Gramm. Die von der DGE empfohlene Menge liegt jedoch doppelt so hoch. Kein Wunder also, dass die Bundesrepublik Deutschland im Fischranking der 28 EU-Länder nur Platz 22 belegt. mehr auf iwd.de

In der kreativen Nische kommt Bio-Essen auf den Tisch
IW-Kurzbericht, 15. Februar 2017

Adriana Neligan / Theresa Eyerund In der kreativen Nische kommt Bio-Essen auf den TischArrow

Obwohl der Appetit nach Bioprodukten in Deutschland stetig wächst, ist die Bio-Lebensmittelbranche weiterhin eine Marktnische. Zwar greifen in allen gesellschaftlichen Milieus Menschen mittlerweile zu Bioprodukten. Wahre Bio-Fans – die überwiegend bis ausschließlich so einkaufen – finden sich aber vor allem in kritisch-kreativen Milieus. mehr