Digitalisierung Image
Die Qualifikation der Mitarbeiter muss mit den technologischen Veränderungen Schritt halten. Foto: Lorado/iStock

Die Digitalisierung hat einen tiefgreifenden Strukturwandel in allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft ausgelöst. Die mit dieser digitalen Transformation einhergehenden Chancen gilt es zu nutzen – auch, aber nicht nur im Rahmen der Automatisierung und Autonomisierung der Wertschöpfungsprozesse unter dem Schlagwort Industrie 4.0. Gerade die Autonomisierung, also die Befähigung von Maschinen, sich selbst zu organisieren, zu reparieren und zu optimieren, eröffnet ungeahnte Möglichkeiten.

Die Voraussetzungen für die digitale Transformation sind flächendeckende Hochgeschwindigkeitsnetze und ein unbürokratisches und kapitalstarkes Innovationsumfeld. Auch die Beschäftigten stehen vor Herausforderungen: Die Unternehmen müssen die neuen Anforderungen an die Qualifikation der Arbeitnehmer identifizieren und die Mitarbeiter entsprechend schulen. Zudem müssen Unternehmen vor allem aus dem Mittelstand die Digitalisierung im eigenen Betrieb stärker vorantreiben, etwa indem sie ihre Geschäftsmodelle weiterentwickeln und neue entwickeln, zum Beispiel in Kooperation mit Start-ups.

Ansprechpartner

Digitaler Binnenmarkt
IW-Nachricht, 10. März 2017

Digitaler Binnenmarkt Flickenteppich DatenschutzrechtArrow

Daten sind die wichtigste Währung und Ressource der Digitalisierung sowie die Grundlage für zahlreiche Innovationen. Ein europaweit einheitlicher Rechtsrahmen zur Datennutzung ist deshalb wichtiger denn je – vor allem mit Blick auf personenbezogene Daten. Die geplante Übertragung der EU-Datenschutzgrundverordnung in deutsches Recht könnte jedoch das Gegenteil bewirken. mehr

Wettbewerbsrecht 2.0
IW-Nachricht, 9. März 2017

Wettbewerbsrecht 2.0 Nicht gut genugArrow

Die Bundesregierung möchte den Wettbewerb in der digitalisierten Wirtschaft schützen und ändert auch aus diesem Grund das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Die Novelle überzeugt nicht in allen Punkten. mehr

Qualitative und quantitative Auswirkungen der Sharing Economy in Nordrhein-Westfalen
Gutachten, 8. März 2017

Vera Demary / Barbara Engels / Christian Rusche Qualitative und quantitative Auswirkungen der Sharing Economy in Nordrhein-WestfalenArrow

Die Digitalisierung bringt neue Geschäftsmodelle mit sich, darunter die sogenannte Sharing Economy. Grundsätzlich ist zu erwarten, dass immer mehr Menschen Onlineplattformen nutzen werden, um Güter, Dienstleistungen und Wissen zu teilen. Welche Chancen und Risiken das mit sich bringt, hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln in einem Gutachten für das Wirtschaftsministerium NRW untersucht. mehr