Arbeitskämpfe

Arbeitskämpfe

Deutschland bietet für Unternehmen einen wichtigen Standortvorteil: sozialen Frieden. Zuletzt zeigten sich jedoch einige Spartengewerkschaften äußerst konfliktfreudig.

In den vergangenen 10 Jahren fielen in Deutschland pro Jahr durchschnittlich weniger als eine Viertelmillion Arbeitstage wegen Arbeitskämpfen aus. Eine Ausnahme bildete 2015, als mehr als eine Million Tage den Streiks zum Opfer fiel. Vor allem kleine Gewerkschaften wie die Piloten- und die Lokführerorganisationen suchten den Konflikt. Die aufstrebenden Spartengewerkschaften wollen neue Anhänger gewinnen und ihren Einfluss ausweiten. Um den neuen Konkurrenten etwas entgegenzusetzen, gaben sich auch etablierte Gewerkschaften wie Verdi aggressiver.

Dennoch geht es in Deutschland zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern nach wie vor vergleichsweise harmonisch zu. Zuletzt fielen je 1.000 Arbeitnehmern pro Jahr nur etwa 7 Arbeitstage aufgrund von Streiks und Aussperrungen aus. Damit liegt Deutschland im Vergleich der Industrieländer im oberen Mittelfeld. Schlusslichter im internationalen Friedensranking sind Dänemark und Frankreich mit mehr als 100 entfallenen Tagen.

Hagen Lesch

Hagen Lesch

Leiter des Kompetenzfelds Tarifpolitik und Arbeitsbeziehungen

Tel0221 4981-778

Maillesch@iwkoeln.de

Zur Profilseite