Geldwertstabilität ist der Garant für eine nachhaltige und stabile Wirtschaftsentwicklung. Phasen der übermäßigen Geldentwertung untergraben das Vertrauen in die Kaufkraft und verursachen eine Umverteilung zwischen Schuldnern und Gläubigern.

Deshalb ist die Europäische Zentralbank der Preisstabilität verpflichtet. Ihr Ziel ist es, die Inflationsrate mittelfristig knapp unter 2 Prozent zu halten. Vor allem mit der Festsetzung des Leitzinses steuert die Zentralbank den Zinssatz am Interbankenmarkt, also dem Markt, auf dem die Banken untereinander und mit der EZB Geld handeln.

Aus der bereitgestellten Basisgeldmenge schöpfen die Banken durch Kreditvergabe und Wertpapierkäufe diejenige Geldmenge, die die Bürger und Unternehmen im täglichen Wirtschaftsleben verwenden. Die Herausforderung für die Zentralbank besteht darin, das Zinsniveau richtig zu wählen, damit nicht zu viel Geld in der Wirtschaft umläuft und Inflation entsteht.

Daniel Bendel

Daniel Bendel

Economist für Geldpolitik und Finanzmarktökonomik

Tel0221 4981-881

Mailbendel@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Markus Demary

Markus Demary

Senior Economist für Geldpolitik und Finanzmarktökonomik im Kompetenzfeld Finanzmärkte und Immobilienmärkte

Tel0221 4981-732

Maildemary@iwkoeln.de

@DemaryMarkus

Zur Profilseite