Unternehmenssteuern Image
Multinationale Unternehmen wie Apple verlagern Gewinne in Länder mit niedrigen Unternehmenssteuern. Foto: CHANDAN KHANNA/GettyImages

In der Europäischen Union unterscheidet sich die Höhe der Körperschaftssteuer in den einzelnen Ländern recht deutlich. Die Steuersätze reichen von weniger als 10 Prozent in Ungarn bis zu deutlich mehr als 30 Prozent in Frankreich. In Deutschland liegt die Körperschaftssteuer bei 15 Prozent. Anders als in den anderen Ländern kommt aber noch die Gewerbesteuer hinzu, deren Höhe jede Gemeinde selbst festlegt. Als Folge tragen die deutschen Unternehmen eine recht hohe Gesamtbelastung von durchschnittlich rund 30 Prozent. Personengesellschaften zahlen in Deutschland dagegen Einkommensteuer wie einfache Bürger auch. Die Mobilität des Faktors Kapital hat dazu geführt, dass Regierungen versuchen, mit niedrigen Unternehmenssteuern multinationale Unternehmen anzuwerben. Die Konzerne können ihre Steuerlast senken, indem sie Gewinne in Länder mit niedrigen Steuern verlagern.

Ansprechpartner

26. April 2017

Interview „Amerika wäre eine riesige Steueroase“Arrow

Seit der Wahl Donald Trumps sorgen die US-Pläne, die Unternehmensbesteuerung zu reformieren, weltweit für Aufregung. Johannes Becker, Direktor des Instituts für Finanzwissenschaft an der Universität Münster, erklärt, was der Systemwechsel für Europa – insbesondere für die Exportnation Deutschland – bedeuten würde. mehr auf iwd.de

25. April 2017

Gastbeitrag US-Steuerreform: Brillant oder fatal?Arrow

In den USA wird eine geradezu revolutionäre Reform der Unternehmensbesteuerung diskutiert, mit der die weltweiten Besteuerungsprinzipien aufgegeben würden. Die Pläne sind zwar theoretisch brillant, bergen aber viele Risiken. Im schlimmsten Fall droht sogar ein Handelskrieg, sagt Ralph Brügelmann, Steuerexperte beim Bundesverband der Deutschen Industrie, in seinem Gastbeitrag. mehr auf iwd.de

9. März 2017

Unternehmenssteuern Unfairer Steuerwettbewerb in EuropaArrow

Mittlerweile buhlen 14 europäische Staaten mit Steuerrabatten darum, dass multinationale Unternehmen ihre Marken und Patente bei ihnen registrieren lassen – und nicht in einem anderen Land. Mit einem fairen Wettbewerb hat das nichts zu tun, denn die Mehreinnahmen des einen sind die Mindereinnahmen des anderen. Deutschland will sich zwar mit der sogenannten Lizenzschranke dagegen wehren – die aber ist eher ein stumpfes Schwert. mehr auf iwd.de