Deutschland ist auf Zuwanderer angewiesen, wenn die Bevölkerung nicht überaltern soll. Wie stark Zuwanderung dazu beitragen kann, die Fachkräftebasis der Unternehmen zu sichern und die öffentlichen Haushalte zu stabilisieren, hängt entscheidend von ihrer Integration in den Arbeitsmarkt ab.

In den vergangenen Jahren war die Zuwanderung nach Deutschland von zwei großen Strömen geprägt: zum einen der Zuzug aus anderen EU-Ländern im Rahmen der Arbeitnehmer- und Personenfreizügigkeit. Auf diesem Weg kamen viele gut ausgebildete Menschen ins Land, die schnell am deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen konnten. Den zweiten Strom bildeten Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern in den Jahren 2015 und 2016. Bei der Integration dieser Zuwanderer in den Arbeitsmarkt steht Deutschland noch am Anfang. Eine große Herausforderung ist, dass viele Flüchtlinge nur ein niedriges Qualifikationsniveau mitbringen. Es wird einige Jahre dauern, bis auch sie einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten können.

Da die Zahl wanderungsbereiter Personen aus der Europäischen Union künftig sinken dürfte, weil auch die Gesellschaften der anderen EU-Länder altern, sollte Deutschland die Fachkräftezuwanderung aus Nicht-EU-Ländern erleichtern. Wichtig wäre ein modernes Zuwanderungsrecht, das Klarheit über die Voraussetzungen für die Zuwanderung aus Drittstaaten schafft und auch jenen Personen den Zugang ermöglicht, die zwar noch kein konkretes Stellenangebot, aber mit ihrer Qualifikationen gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt haben. Zudem sollten die Qualifikationen der Zuwanderer leichter anerkannt werden, damit ihre im Heimatland erworbenen Abschlüsse nicht entwertet werden.

Justina Alichniewicz

Justina Alichniewicz

Economist für Zuwanderung

Tel0221 4981-875

Mailalichniewicz@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Jean-Marc Djanhan

Jean-Marc Djanhan

Economist für Zuwanderung

Tel0221 4981-520

Maildjanhan@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Regina Flake

Regina Flake

Economist für Ausbildung, Fachkräftesicherung und Internationale Berufsbildungsforschung

Tel0221 4981-840

Mailflake@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Wido Geis

Wido Geis

Senior Economist für Familienpolitik

Tel0221 4981-705

Mailgeis@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Desirée Holz

Desirée Holz

Researcher für Fachkräftesicherung

Tel0221 4981‑289

Mailholz@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Svenja Jambo

Svenja Jambo

Economist für Fachkräftesicherung

Tel0221 4981-794

Mailjambo@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Markus Körbel

Markus Körbel

Researcher für Internationale Berufsbildungsforschung

Tel0221 4981-874

Mailkoerbel@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Kerstin Krey

Kerstin Krey

Projekt Make it in Germany

Tel0221 4981-833

Mailkrey@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Mohamed Salah Mansour

Mohamed Salah Mansour

Economist für Internationale Berufsbildungsforschung

Tel0221 4981-520

Mailmansour@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Jeannette Michaelle Nintcheu

Jeannette Michaelle Nintcheu

Researcher für Zuwanderung

Tel0221 4981-872

Mailnintcheu@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Sarah Pierenkemper

Sarah Pierenkemper

Economist für Fachkräftesicherung

Tel0221 4981-884

MailPierenkemper@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Marie-Claire Fee von Radetzky

Marie-Claire Fee von Radetzky

Researcher für Internationale Berufsbildungsforschung

Tel0221 4981-275

Mailradetzky@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Holger Schäfer

Holger Schäfer

Senior Economist für Beschäftigung und Arbeitslosigkeit

Tel030 27877-124

MailSchaefer.holger@iwkoeln.de

@HSchaeferIW

Zur Profilseite
Olesia Schmetzer

Olesia Schmetzer

Economist für Internationale Berufsbildungsforschung

Tel0221 4981-709

Mailschmetzer@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Kristina Stoewe

Kristina Stoewe

Researcher für Internationale Berufsbildungsforschung

Tel0221 4981-852

Mailstoewe@iwkoeln.de

@KristinaStoewe

Zur Profilseite
Sandra Vogel

Sandra Vogel

Researcher für Industrielle Beziehungen

Tel0221 4981-746

Mailsandra.vogel@iwkoeln.de

@San_Vogel

Zur Profilseite
Dirk Werner

Dirk Werner

Leiter des Kompetenzfelds Berufliche Qualifizierung und Fachkräfte

Tel0221 4981-712

Mailwerner@iwkoeln.de

@DKW_follow

Zur Profilseite
Daniel Wörndl

Daniel Wörndl

Economist für Internationale Berufsbildungsforschung

Tel0221 4981-864

Mailwoerndl@iwkoeln.de

Zur Profilseite