Zu diesem Ergebnis kommt eine mehrstufige Cluster-Analyse, basierend auf Unternehmensdaten aus dem IW-Zukunftspanel. Die Zugehörigkeit eines Unternehmens zu einem innovativen Milieu ist auch mit dessen wirtschaftlichem Erfolg und der Produktivität verknüpft. Dabei weisen die hochinnovativen Milieus einen besseren Unternehmenserfolg und eine höhere Produktivität auf als die innovationsfernen Milieus. Zudem zeigt sich, dass nur wenige Milieus das Potenzial der Digitalisierung, die gänzlich neue Innovationsfelder eröffnet, nutzen. Um eine positive und nachhaltige Entwicklung von Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit in der Breite der deutschen Unternehmenslandschaft zu fördern, muss somit auch die Teilhabe am Innovationserfolg breiter aufgestellt werden. Dies erfordert eine genaue Betrachtung der Herausforderungen und Bedarfe der Unternehmen in den unterschiedlichen Milieus, um passgenaue Handlungsempfehlungen zur Förderung von Innovation zu entwickeln und den Innovationsstandort Deutschland zu stärken.