The proposal for a European Capital Markets Union (CMU) carries large potential economic benefits from enhancing the financing possibilities for Small and Medium-Sized Enterprises (SMEs). By deepening the capital markets and strengthening cross-border integration, the European Commission hopes to stimulate economic growth and boost employment. In this paper, we discuss to what extent these goals can be achieved, in light of the complex business environment of European SMEs. We outline the different types of SMEs in terms of their financing structures as well as the pervasive differences across the EU, concluding that any policy approach must take into account the diversity of the companies’ financing needs and the market realities in the Member States. We argue that the CMU is likely to have a heterogeneous impact, with some types of SMEs and certain regions gaining more than others.

IW-Report

Markus Demary / Joanna Hornik / Gibran Watfe: SME Financing in the EU – Moving Beyond One-Size-Fits-All

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

IW-Trends, 25. Juli 2017

Berthold Busch Produktions- und Lieferverflechtungen zwischen britischen Branchen, der EU und DeutschlandArrow

Geht es nach der britischen Regierung, wird das Vereinigte Königreich mit dem Austritt aus der Europäischen Union auch den Binnenmarkt und die Zollunion verlassen. Das bedeutet, dass der Warenhandel zwischen beiden Wirtschaftsräumen künftig durch nicht-tarifäre Handelshemmnisse, im schlimmsten Fall sogar durch Zölle behindert wird. Dies hat möglicherweise nicht nur Mehrkosten für den Endverbraucher zur Folge. mehr

Pressemitteilung, 25. Juli 2017

Berthold Busch Brexit gefährdet Lieferketten Arrow

Ein harter Brexit würde die Wirtschaft auf beiden Seiten des Kanals stark treffen, zeigt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer Studie. Vor allem die weit verzweigten Lieferketten deutscher Schlüsselindustrien könnten leiden. mehr

IW-Report, 21. Juli 2017

Markus Demary IW Financial Expert Survey – 3. Quartal 2017Arrow

Die Prognostiker von Banken und Versicherungen rechnen mit höheren Zinsen, steigenden Aktienkursen, einer Abwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar und steigenden Ölpreisen. Das zeigt der IW Financial Expert Survey für das 3. Quartal 2017. mehr