This debate has gained traction recently with the Five-Presidents-Report and a work programme of the EU Commission.

In brief, we argue that:

  • The recent crisis was exceptional, because several extraordinary factors contributed to its severity that are unlikely to repeat.
  • The remaining crisis legacy is likely to be temporary and should thus be tackled with temporary instruments only, such as the ECB’s unconventional monetary policy, for example.
  • Reforms already implemented and yet to be taken can prevent excessive financial cycles in the future so that future crises in the euro area will be less severe.
  • The functioning of EMU has been improved by recent reforms and need to be enhanced by some additional reforms mainly regarding the financial market.
  • On this basis, euro area countries will be much better able to deal with idiosyncratic crises of a more “standard” size.

IW-Report

Jürgen Matthes / Anna Iara: On the Future of EMU: Targeted reforms instead of more fiscal integration

IconDownload | PDF

Jürgen Matthes: On the Future of EMU: Targeted reforms instead of more fiscal integration – Extended Summary

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Finanzmarktexperten erwarten stabile Aktienkurse und steigende Zinsen
Gastbeitrag, 22. Mai 2017

Markus Demary auf wallstreet-online.de Finanzmarktexperten erwarten stabile Aktienkurse und steigende Zinsen Arrow

Die Experten von Banken und Versicherungen erwarten, dass die Zinsen im kommenden Quartal weiter steigen. Zugleich rechnen sie mit einem höheren Ölpreis und einem schwächeren Euro. Das geht aus dem ersten IW Financial Expert Survey des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln hervor. Er führt den früheren Prognosetest des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fort. mehr

IW-Report
IW-Report, 19. Mai 2017

Markus Demary IW Financial Expert Survey – 2. Quartal 2017Arrow

Das IW Köln hat im 2. Quartal 2017 den Prognosetest des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) übernommen. Dieses führte seit Anfang 2001 quartalsweise diese Umfrage unter Finanzmarktexperten mit dem Ziel durch, der Öffentlichkeit einen Überblick über die Prognosen der Banken und deren Prognosegüte zu geben. Der Prognosetest heißt nun IW Financial Expert Survey. mehr

Erster IW Financial Expert Survey
IW-Pressemitteilung, 19. Mai 2017

Markus Demary Finanzmarktprognose: Erster IW Financial Expert SurveyArrow

Die Experten von Banken und Versicherungen erwarten, dass die Zinsen im kommenden Quartal weiter steigen. Zugleich rechnen sie mit einem höheren Ölpreis und einem schwächeren Euro. Das geht aus dem ersten IW Financial Expert Survey des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor. Er führt den früheren Prognosetest des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fort. mehr