Über sie kann eine einheitliche digitale Infrastruktur und Sprache für die Unternehmen geschaffen und die Schnittstellenproblematik erheblich gemildert werden. Dadurch wird die Vernetzung von Wertschöpfungsketten auch über Unternehmensgrenzen hinweg erheblich erleichtert.

Zur Beleuchtung der Bedeutung und Chancen von Standardisierung für die deutsche Wirtschaft wird gezeigt, dass einheitliche Standards Marktunvollkommenheiten beseitigen, die Ausnutzung von Skaleneffekten ermöglichen und positiv auf den internationalen Handel sowie Innovationen wirken. Die positiven Auswirkungen von Standards lassen sich zudem quantifizieren. Allein Normen tragen derzeit einen zweistelligen Milliardenbetrag zum Wachstum des deutschen Bruttoinlandsprodukts bei.

Im Zuge der digitalen Transformation, die durch eine zunehmende Vernetzung sowie Interoperabilität über Unternehmensgrenzen hinweg geprägt ist, wird die Bedeutung von Standards noch weiter zunehmen. Die Analyse ihrer spezifischen Wirkungsweise erlaubt es dabei, gezielt Handlungsempfehlungen zur Stärkung der deutschen Wirtschaft abzuleiten.

Für die Hebung der Potenziale der digitalen Transformation bedarf es einer Anstrengung aller Beteiligten. Die Unternehmen müssen auch durch eine unternehmensübergreifende Kooperation die Potentiale des technologischen Wandels heben und ihn mittels Normen sowie Standards aktiv gestalten. Die Politik muss dafür geeignete Rahmenbedingungen schaffen und die Unternehmen gegebenenfalls unterstützen, während die Normungsinstitute den Normenbestand sowie den Normungsprozess an die Erfordernisse der Digitalisierung anpassen müssen.