Arbeitskämpfe Image

Im langfristigen Vergleich konzentrierten sich Arbeitskämpfe überwiegend auf das Produzierende Gewerbe. Dabei gingen die meisten Ausfalltage auf das Konto der IG Metall. Das hat sich seit 2006 geändert. Seitdem entfallen jährlich zwischen 51 und 98 Prozent aller Ausfalltage auf Dienstleistungsbranchen. Besonders streikfreudig verhält sich die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Spartengewerkschaften sind zwar ebenfalls streikfreudig, verursachen aber viel weniger Ausfalltage als eine Großgewerkschaft. Warum ver.di so streikfreudig geworden ist, hat viele Gründe. Ein Grund ist die harte Gewerkschaftskonkurrenz. Leidtragende sind Dritte, vor allem in der Daseinsvorsorge.

Ansprechpartner

10. Oktober 2017

Hagen Lesch Reallöhne: Arbeitnehmer im PlusArrow

Dass sich Deutschlands gute Wirtschaftslage nicht in den Geldbeuteln der Arbeitnehmer niederschlage, ist ein oft zu hörender Vorwurf – insbesondere aus dem Gewerkschaftslager. Doch die Zeiten sinkender Reallöhne sind lange vorbei. mehr auf iwd.de

IW-Kurzbericht, 27. September 2017

Hagen Lesch Internationaler ArbeitskampfvergleichArrow

In einer globalisierten Wirtschaft bedrohen Streiks die Lieferpünktlichkeit und damit auch Kundenbeziehungen. Je weniger Arbeitstage durch Arbeitskämpfe verloren gehen, desto besser ist das für die Planungssicherheit der Unternehmen. Der Soziale Friede ist deshalb ein wichtiger Standortfaktor. Ein internationaler Arbeitskampfvergleich unter 22 OECD-Ländern für den Zeitraum 2007 bis 2016 zeigt, dass es um die Qualität der Arbeitsbeziehungen recht unterschiedlich bestellt ist. mehr

Air Berlin: Eine Frage der Moral
IW-Nachricht, 13. September 2017

Hagen Lesch Air Berlin: Eine Frage der MoralArrow

Die Krankmeldungen von Piloten bei der Fluggesellschaft Air Berlin setzen sich fort. Dadurch schaden sie nicht nur dem Unternehmen und unbeteiligten Kunden der Fluggesellschaft, sondern auch sich selbst. Denn für potenzielle künftige Arbeitgeber ist das ein fatales Signal. mehr