1. Home
  2. Studien
  3. Beschäftigung von „freien Mitarbeitern”: Herausforderungen und Handlungsoptionen
Hans-Peter Klös im WPg Heft Externe Veröffentlichung 7. Oktober 2020 Beschäftigung von „freien Mitarbeitern”: Herausforderungen und Handlungsoptionen

Die fortschreitende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft dürfte zu einer weiteren Differenzierung von Beschäftigungsformen führen, der Komplexitätsgrad bei der Abgrenzung abhängiger von selbständiger Beschäftigung dürfte zunehmen, schreibt IW-Geschäftsführer Hans-Peter Klös im aktuellen WPG Heft.

Externe Veröffentlichung
Herausforderungen und Handlungsoptionen
Hans-Peter Klös im WPg Heft Externe Veröffentlichung 7. Oktober 2020

Beschäftigung von „freien Mitarbeitern”: Herausforderungen und Handlungsoptionen

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Die fortschreitende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft dürfte zu einer weiteren Differenzierung von Beschäftigungsformen führen, der Komplexitätsgrad bei der Abgrenzung abhängiger von selbständiger Beschäftigung dürfte zunehmen, schreibt IW-Geschäftsführer Hans-Peter Klös im aktuellen WPG Heft.

Das bisherige Statusfeststellungsverfahren zur Vermeidung von Scheinselbständigkeit muss praktikabler als bisher gestaltet werden, die Statuserklärung zwischen abhängiger und selbständiger Beschäftigung muss erleichtert werden. Ein vereinfachtes Statusfeststellungsverfahren sollte der Honorarhöhe, dem Bestehen einer Altersvorsorge und dem gemeinsamen Willen der Beteiligten eine größere Bedeutung beimessen, Positivkriterien prüfen, bei denen von Selbständigkeit ausgegangen werden kann, sich von der Prüfung einzelner Aufträge lösen, im Grunde unbefristet bis zu einer erneuten Prüfung gelten und von der Rentenversicherung zum Beispiel hin zu Finanzämtern oder anderen Stellen verlagert werden können.

Hier gelangen Sie zur vollständigen Ausgabe der WPg.

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Künstliche Intelligenz - Bessere Entlohnung durch Produktivitätsbooster?
Jan Büchel / Roschan Monsef IW-Trends Nr. 2 10. Mai 2024

Künstliche Intelligenz - Bessere Entlohnung durch Produktivitätsbooster?

Künstliche Intelligenz (KI) wird bereits vielfältig von Unternehmen und in der Gesellschaft eingesetzt. Auswirkungen auf die Arbeitswelt werden dabei kontrovers diskutiert: Auf der einen Seite stehen mögliche Produktivitätszuwächse durch KI-Anwendungen, auf ...

IW

Artikel lesen
Marc Scheufen IW-Trends Nr. 2 10. Mai 2024

Hemmnisse beim Data Sharing – Entwicklung und Handlungsempfehlungen

Die zunehmende Vernetzung von Produktionsprozessen und die Möglichkeiten der Analyse immer größerer Datenmengen auf Basis Künstlicher Intelligenz weisen enorme Potenziale für die deutsche Wirtschaft auf.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880