With the advent of the all-embracing digitization, the internet-based collaborative economy, which harnesses the power of technology to connect people in transactions, is on the rise. It provides services in a different way than traditional economies: Traditional service providers typically adopt a pipe-like business model, employing staff within a single enterprise to supply a service directly to a particular segment of the market. The collaborative economy, by contrast, mainly consists of peer-to-peer (P2P) online platforms, which are characterized by networkbased business models. The tremendous success of many collaborative platforms might be indicative of substantial efficiency gains that can be realized in collaborative business models, but not in traditional business models. The purpose of this impulse paper is twofold:

First, it examines whether there are efficiency gains in the collaborative economy by carrying out a comparative analysis of the business model of a collaborative platform and a traditional enterprise providing broadly the same service. Second, given the efficiency gains realized in the collaborative economy, the growth trajectories of a US-based and of a European collaborative platform are compared in order to single out potential barriers arising in the EU environment. Based on these barriers, policy recommendations are provided that could foster the growth of collaborative platforms and thereby the realization of efficiency gains.

Impulse Paper No. 07 for the European Commission, Internal Market, Industry, Entrepreneurship and SMEs Directorate-General

Vera Demary / Barbara Engels: Collaborative Business Models and Efficiency – Potential Efficiency Gains in the European Union

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Lernen und Arbeiten in der digitalen Welt
Veranstaltung, 11. Mai 2017

62. Bildungspolitisches Treffen Lernen und Arbeiten in der digitalen WeltArrow

Die Digitalisierung erschließt immer mehr Bereiche unseres Lebens und beruflichen Wirkens. Auf dem 62. Bildungspolitischen Treffen möchten wir mit Ihnen darüber diskutieren, welche Potenziale und Herausforderungen die Digitalisierung mit sich bringt und welche Ansatzpunkte sich für Politik, Wirtschaft und Forschung bieten. mehr

Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft
IW-Report, 30. März 2017

Dominik H. Enste Schwarzarbeit und SchattenwirtschaftArrow

Über Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft wird vor allem in Zeiten von wirtschaftlichen Krisen gesprochen. Sie dienen dann als eine Art Puffer und gleichen die Härten einer Rezession gerade für Personen mit geringeren oder mittleren Einkommen aus. Gerade in Südeuropa ist Schattenwirtschaft weitverbreitet. mehr

Schwarzarbeit
IW-Pressemitteilung, 30. März 2017

Haushaltshilfen Schwarzarbeit weit verbreitetArrow

Die Bundesrepublik versucht seit genau 60 Jahren per Gesetz die Schwarzarbeit einzudämmen – mit äußerst mäßigem Erfolg, wie eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt: 75 bis 83 Prozent aller Haushaltshilfen in Deutschland sind nicht angemeldet. mehr