Die Kostenbelastung der Industrieunternehmen, die am europäischen Emissionshandel teilnehmen, wird in den kommenden Jahren steigen. Die Klimastudie des IW Köln zeigt, dass Instrumente zur Förderung von Erneuerbaren Energien im Geltungsbereich des Emissionshandels nur zusätzliche Kosten verursachen, ohne das Klima zu verbessern. Auch eine volkswirtschaftliche Erweiterung des Emissionshandels auf weitere Sektoren wie den Straßenverkehr erhöht zunächst die Kosten für viele Industriesektoren – es sei denn, der Straßenverkehr sorgt durch flankierende Maßnahmen für eigene Reduktion beim Treibhausgasemissionen.

Gutachten

Thilo Schaefer / Adriana Neligan / Esther Chrischilles / Thomas Puls: Konsistente europäische Industrie-, Klima-und Energiepolitik

IconDownload | PDF

Gutachten (Kompaktversion)

Thilo Schaefer / Adriana Neligan / Esther Chrischilles / Thomas Puls: Konsistente europäische Industrie-, Klima-und Energiepolitik (Kompaktversion)

IconDownload | PDF

Gutachten (mit Erläuterungen)

Thilo Schaefer / Adriana Neligan / Esther Chrischilles / Thomas Puls: Konsistente europäische Industrie-, Klima-und Energiepolitik (Kompaktversion)

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

23. Juni 2017

Klaus-Heiner Röhl Rund um die Uhr bereitArrow

Durch flexible Produktionsformen laufen Maschinen immer länger, viele Unternehmen fertigen in Mehrschichtsystemen. Damit Unterbrechungen der Produktion vermieden werden, kommt der M+E-Branche Reparatur und Instandhaltung eine besondere Rolle zu: Die Anlagen werden rund um die Uhr gewartet und, wenn nötig, repariert. mehr auf iwd.de

20. Juni 2017

Interview mit Tobias Paulun „Mit einem liquiden Markt sollte man nicht spielen“Arrow

Damit die EU eines Tages eine Energieunion mit grenzüberschreitendem Handel und einer gemeinsamen Energiepolitik wird, hat die EU-Kommission in ihrem neuen „Strommarktdesign“ unter anderem vorgeschlagen, die Preiszonen im Strommarkt neu zu definieren. Was die European Energy Exchange (EEX) davon hält, erläutert Tobias Paulun, Mitglied des EEX-Vorstands, im iwd. Zunächst aber erklärt er, was die Energiebörse in Leipzig überhaupt macht. mehr auf iwd.de

19. Juni 2017

Sandra Parthie / Thilo Schaefer Auf dem Weg in die EnergieunionArrow

Die EU-Kommission will den europäischen Energiebinnenmarkt voranbringen und hat deshalb ein neues Konzept für den Strommarkt vorgeschlagen. Dazu sollen unter anderem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit aus- und Staatseingriffe abgebaut werden. Um die Investitionen in weitere Netze und Erzeugungskapazitäten anzuregen, ist zudem ein neuer Zuschnitt der sogenannten Strompreiszonen in der Diskussion – ein Plan, der in Deutschland auf Widerspruch stößt. mehr auf iwd.de