Die Stadt Köln setzt auf die digitale Wirtschaft als Zukunftsbranche und versucht, deren Potentiale systematisch zu heben. Eine innovative und starke Gründerszene in den digitalen Zukunftsmärkten ist für das Gelingen der digitalen Transformation notwendig. Die Stadt Köln möchte zu diesem Zweck mit „Start-Up-City.Cologne“ eine entsprechende Initiative starten. Voraussetzung hierfür ist eine belastbare Informationsgrundlage über digitale Start-ups in der Region Köln. Die Zahl der Gründungen in der digitalen Wirtschaft kann nicht allein anhand amtlicher Statistiken ermittelt werden; durch eine Kombination von Auswertungen traditioneller Datenbanken und einem webbasierten big data-Instrument, dem DIGITAL INDEX, ist die Ermittlung digitaler Start-ups in der vorliegenden Studie für die Region Köln gelungen.

Die wichtigsten Ergebnisse lauten:

  • In der Stadt Köln sind aktuell (Februar 2016) 626 von 1.811 digitalen Unternehmen Start-ups, die nicht älter als zehn Jahren sind; das sind 35 Prozent aller digitalen Unternehmen im Stadtgebiet. Der Anteil besonders junger digitaler Start-ups, die nicht älter sind als fünf Jahre, liegt bei 279 Unternehmen beziehungsweise 15 Prozent. Zum Vergleich: in Berlin sind 2.105 von 4.766 digitalen Unternehmen Start-ups, deren Alter maximal zehn Jahre beträgt.
  • Im IHK-Bezirk Köln sind 862 von 2.755 digitalen Unternehmen Start-ups mit einem Alter von maximal zehn Jahren; der Anteil besonders junger digitaler Start-ups mit einem Alter von maximal fünf Jahren beträgt mit 391 Unternehmen immerhin noch rund 14 Prozent (in den Zahlen für den IHK-Bezirk Köln sind die Zahlen für die Stadt Köln enthalten).
  • Insgesamt lassen sich rund 2,9 Prozent aller Unternehmen in Köln der Digitalwirtschaft zuordnen; im IHK-Bezirk liegt dieser Anteil mit 2,2 Prozent ebenso wie in Berlin (2,5 Prozent) etwas niedriger.
  • Der durchschnittliche digitale Reifegrad der Unternehmen in der Stadt Köln liegt mit einem DI-Wert von 6,0 Punkten über dem Wert für Deutschland (4,8 Punkte), Nordrhein-Westfalen (5,2 Punkte) und Berlin (5,5 Punkte).
  • Die digitale Wirtschaft insgesamt erreicht in der Stadt Köln einen durchschnittlichen digitalen Reifegrad von 23,5 Punkten; im IHK-Bezirk Köln liegt dieser Wert bei durchschnittlich 21,8 Punkten, in Berlin bei 23,1 Punkten.
  • Ende des ersten Quartals 2016 waren im IHK-Bezirk Köln fast 13.000 Mitarbeiter in digitalen Start-ups (Unternehmensalter ≤ zehn Jahre) beschäftigt, von denen über 9.000 ihren Job im Stadtgebiet Kölns ausübten; in Berlin liegt die entsprechende Zahl der Mitarbeiter in digitalen Start-ups bei über 34.600.
  • Bei den digitalen Start-ups in der Region Köln – aber auch in Berlin – handelt es sich zu rund 60 Prozent um Kleinstunternehmen mit zwei bis fünf Mitarbeitern.
  • Digitale Start-ups finden sich vor allem in den Branchen „Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie“, „Einzelhandel“, „Verwaltung und Führung von Unternehmen und Betrieben; Unternehmensberatung“ und „Großhandel“.

Gutachten für die Stadt Köln und die IHK Köln

Sven Conventz / Roman Bertenrath: Startup Region Köln – Identifizierung der Start-ups der digitalen Wirtschaft in der Stadt Köln und im IHK-Bezirk Köln

IconDownload | PDF

Michael Hüther: Startup Region Köln – Identifizierung der Start-ups der digitalen Wirtschaft in Köln (Präsentation)

IconDownload | PDF

14. Juni 2017

Christian Rusche Produktionstechnik: Die Welt druckt 3-D Arrow

Ob Flugzeugturbinen, Schuhe, Prothesen oder Fruchtgummi: Die Einsatzmöglichkeiten für 3-D-Drucker kennen kaum noch Grenzen. Auch wirtschaftlich ist der Markt eine einzige Erfolgsstory. Deutsche Firmen stehen den neuen Produktionsmöglichkeiten besonders offen gegenüber. mehr auf iwd.de

IW-Kurzbericht, 13. Juni 2017

Sarah Berger / Oliver Koppel / Enno Röben Deutschlands Hochburgen der Digitalisierung Arrow

Eine Big-Data-Analyse von Patentanmeldungen zeigt die Entstehungsorte deutscher Digitalisierungstechnologie. Leistungsstarke Cluster sind die süddeutschen Großstädte. Allein München bringt hierzulande jedes vierte Digitalisierungspatent hervor, mehr als jeder dritte Landkreis hingegen kein einziges. Nachholbedarf besteht noch in Ostdeutschland sowie im Nordwesten. mehr

Veranstaltung
Veranstaltung, 13. Juni 2017

Symposium Digital Transformation and Globalization in Germany and JapanArrow

This symposium Symposium of Japanese-German Center Berlin, Fujitsu Research Institute and Cologne Institute for Economic Research has brought together experts and affected companies from Germany and Japan to discuss their views on and strategies for digital transformation to gain productivity and overcome market obstacles across Europe and Asia. mehr