At the beginning of 2012, the European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions released its latest research findings on the European states involvement in fostering the career prospects of those Not in Employment, Education and Training (NEETs). In the German case, the Federal Government and the state governments issued the Dresden Declaration in 2008 – promoting education and training in Germany. The declaration states that the number of school leavers without any schooling leaving certificate is to be lowered from 8% to 4% by 2015. The share of young adults who have not successfully completed any vocational or similar training is also to be lowered from 17% to 8.5% in the same period. In connection with this Declaration, certain new programmes and initiatives were introduced at the national level. These are complemented by already existing measures at the local and regional levels.

Studie

Recent Policy Development related to those Not in Employment, Education and Training (NEET) - The case of Germany
IconDownload | PDF

Ansprechpartner

8. Mai 2017

Michael Grömling Konjunkturprognose: Beschäftigung erreicht neuen RekordArrow

Bereits seit 2013 wächst die deutsche Wirtschaft fast ununterbrochen – und das wird vorerst auch so bleiben. Zwar schwächt sich das Wachstum 2017 laut IW-Prognose ein bisschen ab, doch das hat vor allem statistische Gründe. Besonders erfreulich: In diesem und im nächsten Jahr werden insgesamt eine Million neue Arbeitsplätze entstehen und die Beschäftigung auf ein neues Rekordniveau hieven. mehr auf iwd.de

Berliner Gespräche Frühjahrstagung 2017
Veranstaltung, 27. April 2017

Berliner Gespräche Frühjahrstagung 2017 20 Jahre nach der Ruck-Rede: Wie der „kranke Mann Europas“ geheilt wurde – und wie er gesund bleibtArrow

„Durch Deutschland muss ein Ruck gehen“, forderte Roman Herzog vor 20 Jahren. Seit langem gilt diese Rede als wichtiger Impuls für jenen politischen Reformprozess, der eine wesentliche Grundlage des heutigen Erfolges ist. Auf unserer Frühjahrstagung möchten wir mit Ihnen diskutieren, wie der nächste Ruck aussehen könnte, der durch Deutschland gehen muss. mehr