Bereits in der ersten Auflage des Business Monitors Digital (BM2D) aus dem Jahr 2011 konnte gezeigt werden, dass das Internet selbstverständlich in den Geschäftsmodellen deutscher Unternehmen integriert ist und zwar in Unternehmen aller Branchen und Größen. Entscheidend für die Messung der Bedeutung des Internets für die deutsche Wirtschaft ist dabei die Nutzung des Internets innerhalb der Geschäftsmodelle deutscher Unternehmen.

Somit entsteht eine neue Perspektive auf die Bedeutung des Internets über die gängigen Betrachtungen der ITK-Branche und Internet-Branche hinaus. Denn das Internet hat für die gesamte deutsche Wirtschaft eine Querschnittsfunktion inne. Unternehmen nutzen es um Kunden im Web zu treffen und über die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Ebenso ist das Internet heute schon oft Bestandteil des Hauptprodukts bzw. der Hauptdienstleistung von Unternehmen.

Bei diesem letztgenannten Punkt wird insbesondere die Entwicklung hin zur Industrie 4.0 eine tragende Rolle für den Standort Deutschland spielen. Zu dieser Entwicklung nimmt der BITKOM in dieser Studie Stellung und zeigt die Wichtigkeit, die ITK Branche diesem Thema beimessen, auf.

In der zweiten Auflage der Studie „Wirtschaft Digitalisiert“ sollen verstärkt die Unterschiede zwischen Industrie und Dienstleistungssektor in Hinblick auf Nutzung und die jeweilige Rolle des Internets für die Geschäftstätigkeit und den Erfolg betrachtet werden. Auch hier bilden die Geschäftsmodelle die Basis der Analyse. Dazu wurde eine Befragung bei mehr als 2.500 Unternehmen im IW Zukunftspanel durchgeführt und repräsentativ für Deutschland ausgewertet.

Studie von IW Consult, BITKOM und Google

René Arnold / Axel Pols / Marc Thylmann / Marleen Schiffer: Wirtschaft digitalisiert – Welche Rolle spielt das Internet für die deutsche Industrie und Dienstleister?
IconDownload | PDF

Hochschulen
Pressemitteilung, 21. September 2017

Christiane Konegen-Grenier Hochschulen: In der Lehre nur befriedigendArrow

Deutsche Hochschulen forschen auf Weltniveau und sind international stark vernetzt – doch in der Lehre hinken sie hinterher. Das zeigt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer neuen Studie. Bund und Länder müssen sich stärker vernetzen, um die Digitalisierung nicht zu verpassen. mehr

20. September 2017

Carsten Ruge Mehr Wirtschaft wagenArrow

Egal, welche Parteien nach der Bundestagswahl am 24. September die neue Regierung stellen, es wartet eine ganze Reihe Aufgaben auf sie. Die M+E-Industrie erhofft sich vor allem Maßnahmen, die den Wirtschaftsstandort Deutschland attraktiv halten. Dazu haben die Arbeitgeberverbände ein Positionspapier formuliert. mehr auf iwd.de

13. September 2017

Hubertus Bardt Autonomes Fahren: Kennzeichen DArrow

Erst Dieselgate, dann der Verdacht auf Kartellabsprachen – an Negativschlagzeilen herrscht für VW und Co. schon seit geraumer Zeit kein Mangel. Die Besorgnis wächst, dass Deutschlands wichtigster Industriezweig im internationalen Wettbewerb unter die Räder geraten könnte. Hoffnung macht ausgerechnet jener technologische Trend, von dem es immer noch heißt, die hiesigen Autobauer würden ihn verschlafen: das autonome Fahren. mehr auf iwd.de