The expansion of low wages has sparked a debate about the working poor in Germany. However, unemployment remains the most significant reason for becoming or remaining poor. (Re)integration of unemployed people into the labour market has therefore been the policy priority. Since reforms in 2005, more employed people have received supplementary welfare benefits and some people starting work may still receive the lower level of unemployment benefit.

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Gastbeitrag, 11. Mai 2017

Susanna Kochskämper auf n.tv.de Der falsche Fokus bei der AltersarmutArrow

Wenn von Armut in Deutschland die Rede ist, geht es oft um Rentner. Dabei hat sich deren Lage in den vergangenen Jahrzehnten verbessert. Die wirklichen Problemgruppen sind ganz andere. Ein Gastbeitrag von Susanna Kochskämper, Wissenschaftlerin im Kompetenzfeld Soziale Sicherungssysteme des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Lebensverhältnisse – Ältere stehen besser da
IW-Pressemitteilung, 10. Mai 2017

Judith Niehues / Susanna Kochskämper Lebensverhältnisse: Ältere stehen besser daArrow

Altersarmut ist momentan ein zentrales Thema der politischen Diskussion. Doch so schlecht, wie es häufig klingt, geht es dem Gros der Rentner und Pensionäre in Deutschland nicht – im Gegenteil. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). mehr