Deutschland hat sich nicht nur als Standort für die pharmazeutische Produktion etabliert, sondern ist zudem wichtig für die pharmazeutische Forschung und Entwicklung. Kein Wunder, weist Deutschland doch eine Reihe von Stärken auf, die die Unternehmen nicht nur aufgrund ihrer langen Tradition am Standort halten. Große Pluspunkte sind das gute Verkehrs- und Kommunikationsnetz, die räumliche Nähe zu den weltweit führenden deutschen Maschinenund Anlagenbauern, leistungsstarke Cluster mit anderen Produktionsunternehmen, Zulieferern, Dienstleistern, Bildungseinrichtungen und Forschungsinstituten, ein wachsender Gesundheitsmarkt sowie hervorragend ausgebildete Arbeitskräfte.

Doch neben diesen Vorteilen gibt es auch Schwachstellen, wie etwa eine fehlende steuerliche Forschungsförderung. Zudem sind Pharmaunternehmen aufgrund langer Entwicklungszyklen und hoher F&E-Investitionen auf dauerhaft verlässliche Rahmenbedingungen angewiesen. Werden die Vorteile weiter gestärkt und die Verbesserungspotenziale gehoben, wird Deutschland auch in Zukunft seinen weltweiten Spitzenplatz als Pharmastandort halten.