Image

In der aktuellen Debatte über die Ausgestaltung und Finanzierbarkeit des Sozialstaates gibt es immer mehr Befürworter für die Einführung eines Bürgergeldes beziehungsweise Grundeinkommens oder auch einer negativen Einkommensteuer. Diese gebündelte Form von Sozialtransfers soll das Arbeitslosengeld II und andere Sozialleistungen ersetzen. Hintergrund dafür ist, dass die derzeitigen umlagefi nanzierten Sozialversicherungen – insbesondere die
Regelungen zum Arbeitslosengeld II und zur Sozialhilfe – nicht nachhaltig ausgestaltet sind, wodurch die Arbeitsanreize für einige Personengruppen zu gering sind und das System zu bürokratisch und intransparent ist.

RHI-Information Nr. 5

Dominik Enste: Bedingungsloses Grundeinkommen – Traum oder Alptraum für die Soziale Marktwirtschaft?

Download | PDF

Überall nur Schwarzarbeiter
Gastbeitrag, 20. Februar 2017

Holger Schäfer in der Sächsischen Zeitung Überall nur SchwarzarbeiterArrow

Das bedingungslose Grundeinkommen mag auf den ersten Blick verlockend aussehen. Doch wären wir tatsächlich glücklicher und freier? In einem Gastbeitrag in der Sächsischen Zeitung geht IW-Ökonom Holger Schäfer dieser Frage auf den Grund. mehr

Michael Hüther im Magazin Zukunft
Gastbeitrag, 26. Januar 2017

Michael Hüther im Magazin Zukunft Das bedingungslose Grundeinkommen: eine kulturelle FiktionArrow

Unsere Gesellschaft basiert auf der Logik von Leistungsgerechtigkeit und Fairness. Wir brauchen keine Revolutionen – sondern behutsame Veränderungen an den richtigen Stellen. Ein Gastbeitrag von IW-Direktor Michael Hüther in Zukunft, dem Magazin der Konrad-Adenauer-Stiftung. mehr