Bundesweit gingen zum Stichtag Ende September 2014 rund 6,5 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte einem MINT-Beruf nach. Davon entfielen rund 4,1 Millionen auf MINT-Facharbeiterberufe. Weitere 1,2 Millionen Erwerbstätige waren in Meister- oder Technikerberufen tätig, die restlichen knapp 1,2 Millionen in MINT-Akademikerberufen. Zwischen dem vierten Quartal 2012 (dem ersten Quartal, für das Arbeitsmarktdaten gemäß der aktuellen Klassifikation der Berufe 2010 vorliegen) und dem dritten Quartal 2014 (dem aktuellsten verfügbaren Datenstand) ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Durchschnitt aller MINT-Berufe um 3,2 Prozent gestiegen.

  • Ausländische Arbeitnehmer haben MINT-Beschäftigungswachstum ermöglicht
  • Rente mit 63 verstärkt Engpässe in MINT-Berufen
  • Jeder fünfte MINT-Beschäftigte in Ostdeutschland ist mindestens 55 Jahre alt
  • Regionale Chancen für Zuwanderung sind im Osten eher gering
  • Aktuelle MINT-Arbeitskräftelücke
  • MINT-Expansion stärkt Innovationskraft
  • Künftiger Bedarf an MINT-Kräften
  • Was zu tun ist