Streiks „Alle Räder stehen still”

Sind Streiks noch zeitgemäß? IW-Tarifexperte Hagen Lesch diskutiert auf SWR2 mit Heiner Dribbusch, Streikforscher der Hans-Böckler-Stiftung und Volker Rieble, Arbeitsrechtler an der Ludwig-Maxilians-Universität München.

  • Hagen Lesch auf SWR2 ·
  • Audio ·
  • 30. Apr 2018

"Alle Räder stehen still, wenn Dein starker Arm es will", so heißt es in einem alten Arbeiterlied. Das mutet in Zeiten der Digitalisierung ähnlich altertümlich an wie der 1. Mai als internationaler Kampftag der Arbeiterklasse. Gestreikt wird zwar weiterhin in Deutschland - ob bei der Bahn, in Kitas oder bei der Lufthansa - doch längst nicht so heftig wie in vielen anderen europäischen Ländern. Welche Bedeutung haben Streiks heute noch? Sind sie noch zeitgemäß? Oder wird hier von Gewerkschaften und Arbeitgebern ein Ritual abgespult, das nur noch dem Namen nach an die Arbeitskämpfe früherer Tage erinnert? Und was ist mit all denen, die nicht streiken können, weil sie nicht gewerkschaftlich organisiert sind oder weil sie in prekären Beschäftigungsverhältnissen leben?

Es diskutieren:

  • Dr. Heiner Dribbusch, Streikforscher, Hans-Böckler-Stiftung
  • Dr. Hagen Lesch, Tarifexperte, Institut der deutschen Wirtschaft
  • Prof. Dr. Volker Rieble, Arbeitsrechtler, Ludwig-Maxilians-Universität München