1. Home
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. Energieagentur gewinnt
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

JUNIOR-Bundeswettbewerb Pressemitteilung Nr. 33 28. Juni 2010

Energieagentur gewinnt

Mit Sparideen zum Sieg – die Schülerfirma EnerXChange des Otto-Hahn-Gymnasiums in Ostfildern hat am 22. Juni 2010 beim JUNIOR-Bundeswettbewerb den ersten Platz errungen. EnerXChange bietet eine unabhängige Stromtarifberatung an und gibt Anregungen für das Energiesparen.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Für 35 Euro kann dort beispielsweise jeder Privathaushalt Wärmebilder erstellen lassen, die etwaige Mängel bei der Dämmung des Hauses oder der Wohnung aufzeigen. Laut Begründung der Jury haben die Gründer von EnerXChange „am stärksten dadurch beeindruckt, dass sie ein Zukunftsthema aufgegriffen und dabei auch über alle Kriterien hinweg – von der Geschäftsidee bis hin zur Präsentation – überzeugt haben“, sagte der Juryvorsitzende und Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, Michael Hüther. Das Schülerunternehmen wird Deutschland nun beim Europafinale Mitte Juli in Cagliari, Sardinien, vertreten.

JUNIOR, das seit 1996 bundesweit die besten Schülerfirmen kürt und bei dem sich in diesem Jahr mit von 7.300 Schülern gegründeten 535 Mini-Unternehmen so viele Teams anmeldeten wie nie zuvor, ist ein Programm der Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH.

Fotos

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
(Foto: GettyImages)
Wido Geis-Thöne Pressemitteilung 30. Mai 2022

Geflüchtete Ukrainer: Zusätzlich 13.500 Lehrkräfte und 11.400 Erzieher notwendig

Aufgrund des Kriegs in ihrem Heimatland dürften sich mindestens 3,5 Prozent der ukrainischen Kinder und Jugendlichen inzwischen in Deutschland aufhalten. Damit sie einen Platz in Schulen und Kindergärten finden, werden zusätzlich rund 13.500 Lehrkräfte und ...

IW

Artikel lesen
Wido Geis-Thöne in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Interview 23. Mai 2022

Lehrermangel: „In vier, fünf Jahren werden wir das große Drama erleben“

IW-Bildungsexperte Wido Geis-Thöne hat eigene Berechnungen zum Lehrermangel in Deutschland vorgelegt. Im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erklärt er, warum vor allem in den MINT-Fächern Ungemach droht und wo die Grenzen des Quereinstiegs ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880