Süddeutschland glänzt mit Top-Werten Image
Quelle: blickwinkel2511 - Fotolia

Hohe Kaufkraft und niedrige Arbeitslosigkeit – das ist der Stoff, aus dem wirtschaftliche Erfolgsstorys gemacht werden. Besonders gut gelingt dies offenbar in Bayern und Baden-Württemberg. Denn 88 der erfolgreichsten 100 Regionen der Bundesrepublik befinden sich in diesen Bundesländern. Die starke Dominanz Bayerns fällt mit sieben Platzierungen unter den Top Ten besonders ins Auge. Die mit Abstand erfolgreichste Region ist der Landkreis München. Er vereint laut Studie die innovativste und aktivste Wirtschaftsstruktur auf sich sowie den zweitattraktivsten Arbeitsmarkt und die dritthöchste Lebensqualität.

Das Regionalranking der IW Consult, einer Tochter des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), hat auch untersucht, wie sich die 402 Landkreise und Städte in Deutschland seit 2007 ökonomisch weiterentwickelt haben. In diesem sogenannten Dynamikranking liegen von den 40 schwächsten Regionen allein 19 in Ostdeutschland. "Der Konvergenzprozess scheint damit ins Stocken geraten zu sein", resümieren die IW-Forscher. Eine Ausnahme bilden das Berliner Umland und Großstädte wie Leipzig und Dresden.

Das Regionalranking gibt der Wirtschaftspolitik vor Ort fundierte Entscheidungshilfen an die Hand. So vergleicht die Studie beispielsweise Regionen mit ähnlicher Wirtschaftsstruktur miteinander und arbeitet Erfolgsfaktoren heraus.

Zu den gesamten Materialien

3. April 2017

Immobilien Pendler sind beim Immobilienkauf im VorteilArrow

Im Schnitt geben die Bundesbürger 242.000 Euro aus, wenn sie in Deutschland eine Immobilie kaufen. Für diesen Preis gibt es in den begehrten Zentren einiger Großstädte gerade einmal ein kleines Appartement. Doch wer ein wenig flexibel ist, findet auch in den Metropolregionen erschwingliches Wohneigentum. mehr auf iwd.de

13. Februar 2017

M+E-Strukturbericht Markterschließung versus KostensenkungArrow

Die deutsche M+E-­Industrie ist stark globalisiert. Neben den Exporten werden dabei ausländische Produktionsstandorte immer wichtiger. Schon seit Jahren steigen die Direktinvestitionen im Ausland schneller als der inländische Kapitalstock. Arbeitskosten spielen dabei wieder eine größere Rolle. mehr auf iwd.de

7. Februar 2017

M+E-Strukturbericht Erfolgsstory mit ungewisser ZukunftArrow

Eine hohe und steigende Produktivität ist für die M+E-Industrie in Deutschland enorm wichtig. Nur so kann sie trotz hoher Lohnkosten ihre internationale Spitzenposition behaupten und im Export erfolgreich sein. Im Vergleich zu den übrigen Wirtschaftszweigen in Deutschland haben die M+E-Branchen ihren Produktivitätsvorsprung in den vergangenen 25 Jahren ausgebaut. Seit 2011 steigt die Arbeitsproduktivität aber kaum noch. mehr auf iwd.de