Digitalisierung Image
Auch in der digitalisierten Arbeitswelt werden menschliche Arbeitskräfte gebraucht. Foto: BillionPhotos.com/Fotolia

Egal ob während der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert oder zu Beginn des Computerzeitalters in den 1980er-Jahren – immer wieder gingen Experten davon aus, dass zahllose Arbeitsplätze verschwinden. Doch jedes Mal sah die Realität ganz anders aus: Die Arbeit änderte sich, Arbeitsplätze gingen aber nicht verloren.

Ähnlich sieht es bei der Digitalisierung aus: Immer wieder gibt es Warnungen, dass menschliche Arbeitskräfte in der digitalisierten Arbeitswelt nicht mehr gebraucht werden. Doch erste Auswertungen des IW-Personalpanels zeigen, dass nur jedes zehnte Unternehmen, das digital stark aufgestellt ist, kurzfristig Jobs abbauen will. Gut ein Drittel der Unternehmen plant hingegen, innerhalb eines Jahres mehr Mitarbeiter einzustellen. Auch auf fünf Jahre gesehen will ein Großteil der Firmen eher neue Arbeitsplätze schaffen als abbauen. Davon profitieren insbesondere Fachkräfte mit einer abgeschlossenen beruflichen Aus- oder Fortbildung sowie Akademiker.

Lediglich einfache Tätigkeiten stehen relativ häufig auf dem Prüfstand. Dies sei aber auch in den Unternehmen zu beobachten, in denen die Digitalisierung noch kein Thema ist, sagt Andrea Hammermann, Arbeitsmarktexpertin des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. „Die Digitalisierung wird Menschen mit ihren vielfältigen, flexiblen Fähigkeiten und Fertigkeiten nicht ersetzen, treibt aber den Trend zur Höherqualifizierung der Mitarbeiter weiter voran.“

Die Studie wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

IW-Trends

Andrea Hammermann / Oliver Stettes: Beschäftigungseffekte der Digitalisierung – Erste Eindrücke aus dem IW-Personalpanel

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Veranstaltung
Veranstaltung, 13. Juni 2017

Symposium Digital Transformation and Globalization in Germany and JapanArrow

This symposium Symposium of Japanese-German Center Berlin, Fujitsu Research Institute and Cologne Institute for Economic Research brings together experts and affected companies from Germany and Japan to discuss their views on and strategies for digital transformation to gain productivity and overcome market obstacles across Europe and Asia. mehr

Veranstaltung
Veranstaltung, 1. Juni 2017

Roundtable Schöne neue Arbeitswelt?! Herausforderungen und Chancen für Sozialpartner und GesetzgeberArrow

Der gemeinsame Roundtable des European Trade Union Institute (ETUI) und des IW widmet sich auf Basis aktueller Forschungsergebnisse der Frage, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf zukünftige Arbeitsformen und soziale Sicherungssysteme hat, welche Chancen und Herausforderungen dieser Wandel beinhaltet und wie dieser Strukturwandel von Sozialpartnern und politischen Akteuren gestaltet werden kann. mehr

26. Mai 2017

Klaus-Heiner Röhl Medizintechnik: Hightech für die GesundheitArrow

Qualitativ hochwertige und weltweit nachgefragte Produkte sorgen dafür, dass Umsatz und Beschäftigung in der Medizintechnik-Branche seit Jahren wachsen. Auch die Aussichten für diesen Zweig der deutschen Metall- und Elektro-Industrie sind gut – dank der steigenden Lebenserwartung in den Industriestaaten und des zunehmenden Wohlstands in den Schwellen- und Entwicklungsländern. mehr auf iwd.de