Lehrkörper ist überaltert Image
Quelle: Fotolia

Danach hat die kurzsichtige Personalpolitik der vergangenen Jahre dazu geführt, dass in Westdeutschland im Schuljahr 2005/2006 gut die Hälfte der Lehrer an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen älter als 50 Jahre war. Am gravierendsten ist die Überalterung des Lehrkörpers in Bremen und Hamburg – dort zählen jeweils fast 40 Prozent der Pädagogen mehr als 55 Lenze. Den ostdeutschen Bundesländern geht es nur auf den ersten Blick besser. Denn dort sind bereits 60 Prozent der Lehrerschaft mindestens 45 Jahre alt, sodass spätestens in fünf Jahren die Mehrzahl der Unterrichtenden zur Generation 50plus gehören wird.

Verschärft wird das Problem zum einen dadurch, dass die Zahl der Lehramtsstudenten und der Absolventen des Vorbereitungsdienstes zu gering ist, um die drohenden Löcher in der Personaldecke zu stopfen. Zum anderen unterrichten viele Lehrkräfte nicht bis zum regulären Ruhestandsalter von 65 Jahren – von den mehr als 15.500 im Schuljahr 2005/2006 pensionierten Lehrern schieden fast 30 Prozent wegen Dienstunfähigkeit vorzeitig aus.

Axel Plünnecke, Ilona Riesen, Oliver Stettes
Bildungsmonitor 2007
IW-Analysen Nr. 34, Köln 2007, 120 Seiten, 19,80 Euro
Bestellung über Fax: 0221 4981-445 oder unter: www.divkoeln.de

Was der neue Finanzkraftausgleich für Bund und Länder bedeutet
IW policy paper, 18. September 2017

Tobias Hentze Was der neue Finanzkraftausgleich für Bund und Länder bedeutetArrow

Die Reform der Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern ist nach langwierigen Verhandlungen im Juni 2017 von Bundestag und Bundesrat beschlossen worden. Mit der Fokussierung auf die Verteilung der zusätzlichen Bundesmittel ist die Chance vertan, den Föderalismus zu stärken. mehr

18. August 2017

Interview mit Ulrich Commerçon „Bildung muss beitragsfrei sein“Arrow

Kein anderes Bundesland konnte sich im IW-Bildungsmonitor 2017 so stark verbessern wie das Saarland. Der iwd hat den saarländischen Minister für Bildung und Kultur, Ulrich Commerçon (SPD), nach den Gründen gefragt. mehr auf iwd.de

Gutachten, 17. August 2017

Christina Anger / Sarah Berger / Anja Katrin Orth / Axel Plünnecke Bildungsmonitor 2017Arrow

Die Fortschritte der Länder bei der Leistungsfähigkeit ihrer Bildungssysteme haben deutlich nachgelassen. Im Durchschnitt haben sich die Bundesländer seit dem Bildungsmonitor 2013 pro Jahr nur noch um 0,7 Punkte verbessert. Zum Vergleich: Zwischen dem Bildungsmonitor 2010 und 2013 war der jährliche Fortschritt im Durchschnitt mit 2,6 Punkten fast viermal so groß, davor sogar noch größer.​ mehr