IW-Einstiegsmonitor Image
Quelle: Fotolia

Danach erreichen die Dänen auf einer Skala von 0 bis 100 mit fast 82 Punkten den Spitzenplatz. Die guten Aufstiegschancen zeigen sich unter anderem darin, dass es dänische Kinder am leichtesten haben, im Laufe ihres Berufslebens ein hohes Einkommen zu erzielen, auch wenn das Einkommen der Eltern niedrig ist. Deutschland dagegen erzielt auf der 100-Punkte-Skala des IW-Einstiegsmonitors nur knapp 56 Zähler und landet damit im Feld von 19 Ländern auf dem zehnten Platz.

Die relativ bescheidenen Zukunftsaussichten sind vor allem auf die überdurchschnittliche Arbeitslosenquote von 7 Prozent im vergangenen Jahr zurückzuführen. Auch in puncto Bildung wären einige Stellschrauben nachzuziehen – so hatte laut PISA-Test 2006 immer noch jeder fünfte 15-Jährige Probleme mit dem Textverständnis. Bedenklich ist zudem, dass die deutsche Politik auf den für die Zukunftsperspektiven der Bürger entscheidenden Feldern vom IW ebenfalls keine guten Noten erhält.

Axel Plünnecke, Benjamin Scharnagel, Oliver Stettes, Jan Angenendt
Einstiegsmonitor Europa – Welche europäischen Staaten bieten die besten Perspektiven für Arbeit, Bildung und sozialen Aufstieg?
IW-Analysen Nr. 54, Köln 2009, 100 Seiten, 19,90 Euro
Bestellung über Fax: 0221 4981-445 oder unter: www.iwmedien.de

Ansprechpartner

Gerechtigkeitspolitische Handlungsfelder in Deutschland: relevante Probleme angemessen angehen
IW policy paper, 19. Juni 2017

Christina Anger / Michael Hüther / Hans-Peter Klös / Judith Niehues / Klaus-Heiner Röhl / Holger Schäfer Gerechtigkeitspolitische Handlungsfelder in DeutschlandArrow

Zentrale verteilungspolitische Indikatoren in Deutschland haben sich seit dem Jahr 2005 wieder normalisiert oder sogar strukturell verbessert. Dennoch bleiben mindestens drei zentrale Herausforderungen. mehr

Soziale Mobilität
Pressemitteilung, 27. März 2017

Holger Schäfer / Jörg Schmidt Soziale Mobilität: Stabiler NiedriglohnsektorArrow

Im Bundestagswahlkampf rücken die Themen Gerechtigkeit und Verteilung wieder stärker in den Blick. Häufig geht es um die Sorge vor sozialem Abstieg und Armutsgefährdung. Doch entgegen vieler Erwartungen zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW): Die Zahl der Geringverdiener ist seit Jahren stabil. mehr

Empirische Befunde zur Lohn- und Einkommensmobilität in Deutschland
IW-Trends, 20. März 2017

Holger Schäfer / Jörg Schmidt Lohn- und Einkommensmobilität in Deutschland Arrow

Die Debatte um die Verteilungsgerechtigkeit wird bisweilen mit großer Schärfe geführt. Darin spielen traditionell Indikatoren zur Ungleichheit eine große Rolle, die in der Regel nur eine Momentaufnahme liefern. Allerdings dürfen auch Kennzahlen zur sozialen Mobilität nicht außer Acht gelassen werden. mehr