1. Home
  2. Presse
  3. iwd
  4. Von Pflichtquoten und Ausgleichsabgaben
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Berufliche Inklusion iwd 9. Mai 2019

Von Pflichtquoten und Ausgleichsabgaben

In Deutschland hatten im Jahr 2017 rund 1,1 Millionen Menschen mit Schwerbehinderung einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt. Die meisten Stellen gibt es im Verarbeitenden Gewerbe und in der Verwaltung, wobei sich größere Unternehmen mit der Inklusion oft leichter tun als kleine Betriebe.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Empirische Evidenz aus REHADAT-Befragungen von Menschen mit Behinderungen
Mareike Decker / Christiane Flüter-Hoffmann / Oliver Stettes IW-Trends Nr. 2 24. Juli 2021

Erfolgsfaktoren betrieblicher Inklusion: Empirische Evidenz aus REHADAT-Befragungen von Menschen mit Behinderungen

Mehr als die Hälfte der Menschen mit Behinderungen im erwerbsfähigen Alter ist erwerbstätig. Ein wichtiger Maßstab für eine erfolgreiche Inklusion in die Arbeitswelt ist neben der Erwerbstätigenquote das Gefühl, sich am Arbeitsplatz gut integriert zu fühlen.

IW

Artikel lesen
Andrea Kurtenacker Aus dem IW 18. Mai 2021

Inklusion: Potenziale erkennen und nutzen

Der deutsche Diversity-Tag zeigt, wie bunt und vielfältig die Arbeitswelt ist. Experten am Institut der deutschen Wirtschaft (IW) unterstützen mit der Plattform REHADAT die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880