1. Home
  2. Presse
  3. iwd
  4. Deutschlands Schulden steigen
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Staatsschulden iwd 7. Januar 2021

Deutschlands Schulden steigen

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie so gut es geht abzumildern, nehmen Bund, Länder und Gemeinden viel Geld in die Hand. Was nach der Krise bleiben wird, ist ein höherer Schuldenberg – allein im vergangenen und im neuen Jahr kommt fast eine halbe Billion Euro dazu. Aber ist das in Zeiten von Nullzinsen überhaupt ein Problem?

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Bundesfinanzminister Christian Lindner will an der Schuldenbremse festhalten.
Michael Hüther Jens Suedekum im Handelsblatt Gastbeitrag 28. September 2022

Schuldenbremse weiter aussetzen

Die Unternehmen leiden unter den extrem hohen Energiekosten. Der Bund muss jetzt alles daransetzen, eine drohende Deindustrialisierung abzuwenden, fordern IW-Direktor Michael Hüther und Jens Suedekum, Direktor des Instituts für Wettbewerbsökonomie an der ...

IW

Artikel lesen
Tobias Hentze IW-Kurzbericht Nr. 39 19. April 2022

Schuldenstandsquote sinkt trotz Corona-Krise und Ukraine-Krieg

Die Regeln der Schuldenbremse werden im Jahr 2022 zum dritten Mal in Folge ausgesetzt. Dadurch gibt es insbesondere für den Bund keine Begrenzung der Nettoneuverschuldung. Doch trotz zusätzlicher Kredite in dreistelliger Milliardenhöhe bleibt die ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880