1. Home
  2. Presse
  3. IW-Nachrichten
  4. Zügiger Abschluss
Zeige Bild in Lightbox Zügiger Abschluss
(© Foto: motorradcbr - Fotolia)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Metalltarifrunde IW-Nachricht 15. Mai 2013

Zügiger Abschluss

Nach vier Verhandlungsrunden haben sich die Tarifpartner der M+E-Industrie auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Er sieht Lohnerhöhungen von 3,4 Prozent zum 1. Juli 2013 und von weiteren 2,2 Prozent ab dem 1. Mai 2014 vor und gilt bis Ende 2014. Durch zwei Nullmonate für Mai und Juni 2013 wurde die Kostenbelastung für die Unternehmen deutlich reduziert, was aufgrund des hohen Vorjahresabschlusses angebracht war. Positiv fällt außerdem auf, dass die Verhandlungen lediglich zwei Monate dauerten – sie waren damit deutlich kürzer als im Durchschnitt seit 2000 (3,4 Monate).

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Kritisch anzumerken ist, dass die Gewerkschaft schon nach der zweiten Verhandlungsrunde zu Warnstreiks aufrief. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Arbeitgeber schon ein erstes Angebot unterbreitet, das eine reale Einkommensverbesserung vorsah. Es ist zweifelhaft, ob solche Warnstreiks tatsächlich zu einer Beschleunigung der Verhandlungen beitragen.

Angesichts der heterogenen Entwicklung in der M+E-Industrie wäre zudem eine flexible Entgeltkomponente wünschenswert gewesen. Hier konnten sich die Arbeitgeber mit ihrem Wunsch nach einer betrieblichen Differenzierungsmöglichkeit nicht durchsetzen. Dafür konnten sie aber eine lange Laufzeit von 20 Monaten herausholen. Die IG Metall hatte ursprünglich 5,5 Prozent für 12 Monate gefordert. Da der Tarifvertrag nun bis Ende 2014 dauert, haben die Unternehmen eine längere Planungssicherheit.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
„verdi schießt über das Ziel hinaus”
Hagen Lesch im Deutschlandfunk DLF 24. Januar 2023

„verdi schießt über das Ziel hinaus”

Die Gewerkschaft verdi geht selbstbewusst in die Tarifverhandlungen mit den Kommunen und dem Bund. Sie fordert 10,5 Prozent bzw. mindestens 500 Euro mehr Lohn. IW-Tarifexperte Hagen Lesch spricht im Interview mit dem Deutschlandfunk über diese Forderungen.

IW

Artikel lesen
Severin Klein / Roschan Monsef IW-Kurzbericht Nr. 2 9. Januar 2023

Höhere Löhne durch die ökologische Transformation?

Der ökologische Wandel rückt bestimmte Branchen in den Fokus, deren Beschäftigte bei der Transformation der Wirtschaft hin zur Klimaneutralität eine wichtige Rolle einnehmen. Ein Vergleich der Löhne von Vollzeitbeschäftigten zeigt: Beschäftigte in ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880