1. Home
  2. Presse
  3. IW-Nachrichten
  4. Infoportal jetzt online
Ausländische Berufsqualifikationen IW-Nachricht 14. März 2012

Infoportal jetzt online

Ab 1. April gilt das sogenannte Anerkennungsgesetz. Migranten können künftig ihre Ausbildung, die sie im Ausland erworben haben, auch in Deutschland schnell bewerten lassen. Um ausländische Berufsabschlüsse und Bildungssysteme besser bewerten und einordnen zu können, steht zudem ab sofort ein umfassendes Informationsangebot im Internet zur Verfügung. Es richtet sich an Kammern und ähnliche Institutionen, die ausländische Berufsabschlüsse bewerten.

Nicht zuletzt Arbeitgeber können sich dort informieren, ob ein Bewerber mit einem ausländischen Zeugnis für die angebotene Stelle in Frage kommt. Das Informationsportal leistet auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland.

Drei Millionen der in Deutschland lebenden Migrantinnen und Migranten haben vor ihrer Einwanderung einen Berufsabschluss im Ausland erworben. Allerdings arbeiten viele dieser Fachkräfte nicht im erlernten Beruf und können ihr berufliches Potenzial nicht in vollem Umfang einsetzen. Ein Grund dafür ist, dass Arbeitgeber nicht einschätzen können, welche Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten sie mitbringen.

Um hier Transparenz zu schaffen, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie den Aufbau des Informationsportals für ausländische Berufsqualifikationen, kurz BQ-Portal (www.bq-portal.de). Es wird vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln betreut und ist das erste umfassende und öffentliche Onlineangebot zu ausländischen Berufsabschlüssen. Gemeinsam mit Experten aus der Anerkennungs- und Bewertungspraxis sowie mit Wissenschaftlern werden Schritt für Schritt Informationen erarbeitet und bereitgestellt, um ausländische Aus- und Fortbildungsabschlüsse besser einordnen und bewerten zu können.

Mehr zum Thema

Artikel lesen
„Wir sind zu weit gegangen”
Michael Hüther in Aus Politik und Zeitgeschichte Interview 27. Mai 2024

Fachkräftemangel: „Wir sind zu weit gegangen”

Viertagewoche, Fachkräftemangel und eine vermeintlich faule Generation: IW-Direktor Michael Hüther spricht im Interview mit der APuZ über die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen aktueller Trends in der Arbeitswelt.

IW

Artikel lesen
Franziska Arndt / Gero Kunath / Dirk Werner Gutachten 18. Mai 2024

KOFA Kompakt 5/2024: Arbeitsmarkt geht ohne Schwung ins neue Jahr

Die schwache konjunkturelle Entwicklung der deutschen Wirtschaft zu Beginn dieses Jahres schlägt sich auch im Arbeitsmarkt nieder. Während die Zahl an offenen Stellen im März 2024 im Vergleich zum Vorjahresmonat gesunken ist, hat sich die Zahl an Arbeitslosen ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880