Vollzeitbeschäftigte Image
Quelle: Fotolia

Denn Hartz IV ist nicht 1998, sondern Anfang 2005 eingeführt worden. Seitdem hat sich die Zahl der Vollzeitstellen keineswegs vermindert, vielmehr ist sie um über 500.000 gestiegen. Zeitgleich erhöhte sich auch die Zahl der Teilzeitbeschäftigten um 800.000. Die geringfügige Beschäftigung nahm mit 140.000 dagegen kaum noch zu.

Die Teilzeitbeschäftigten haben nur wenige Vollzeitstellen verdrängt. Zum größeren Teil handelte es sich bei den Teilzeitjobs um zusätzliche Beschäftigung. Nicht zuletzt dadurch konnte im vergangenen Jahr mit 40,3 Millionen ein historischer Höchststand bei den Erwerbstätigen erreicht werden, der voraussichtlich auch in diesem Jahr nicht deutlich unterboten wird.

Nebenjob
IW-Nachricht, 13. Oktober 2017

Holger Schäfer Nebenerwerbstätigkeit: Kein Indiz für ArmutArrow

3,2 Millionen Menschen in Deutschland gehen zusätzlich zu ihrem Hauptjob einer Nebenbeschäftigung nach – rund eine Million mehr als vor zehn Jahren. Das geht aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken hervor. Ein Grund zur Aufregung ist das aber nicht: Nebenjobber sind sogar oft sozial besser gestellt als andere Beschäftigte. mehr

Digitaler Wandel: Keine Ausweitung flexibler Beschäftigungsformen
IW-Kurzbericht, 7. September 2017

Oliver Stettes Digitaler Wandel: Keine Ausweitung flexibler Beschäftigungsformen Arrow

Ein spürbarer Wachstumsimpuls der Digitalisierung auf die Verbreitung flexibler Beschäftigungsformen ist nicht zu erwarten. Arbeiten in einem Umfeld 4.0 ist sowohl in Deutschland als auch in der Europäischen Union insgesamt unabhängig davon, ob der eigene Arbeitsvertrag befristet ist oder mit einem Zeitarbeitsunternehmen geschlossen wurde. mehr