Uni-Ausgründungen Image
Quelle: Fotolia

Bewertet wurden acht verschiedene Kriterien: von der Gründungsausbildung – hierfür gibt es oft extra Lehrstühle zur Vermittlung des Spezialwissens – über die Intensität der Betreuung und die externe Vernetzung bis zur tatsächlichen Ausgründungsaktivität. Am besten stellt die Uni Potsdam die Weichen für eine Ausgründung. Vor allem als Informatik-Denkfabrik hat sich die Hochschule mit dem Hasso-Plattner-Institut international einen Namen gemacht. In diesem Bereich dürften denn auch nicht wenige Ausgründungen erfolgen. Ebenso zu den besten fünf Gründer-Sprungbrettern Deutschlands gehören die Technische Universität Dresden und die Universität Magdeburg.

Die eigene Uni sehen die Münchner Forscher dabei nur auf Rang 13 hinter der FU Berlin. Direkt davor sind die viel kleineren Universitäten von Rostock und Cottbus platziert.

Dass die Ost-Hochschulen unter den bestplatzierten Gründerschmieden einen so hohen Anteil aufweisen, liegt vermutlich auch an der guten Betreuungsrelation zwischen Studenten und Hochschulpersonal. Zudem sind viele Lehrstühle in den 1990er Jahren mit jungen, kreativen Professoren besetzt worden. Dieses Potenzial trägt nun Früchte.

18. August 2017

Interview mit Ulrich Commerçon „Bildung muss beitragsfrei sein“Arrow

Kein anderes Bundesland konnte sich im IW-Bildungsmonitor 2017 so stark verbessern wie das Saarland. Der iwd hat den saarländischen Minister für Bildung und Kultur, Ulrich Commerçon (SPD), nach den Gründen gefragt. mehr auf iwd.de

17. August 2017

Axel Plünnecke Bildungsmonitor: Sachsen siegt, das Saarland holt aufArrow

Die besten Ergebnisse im IW-Bildungsmonitor 2017 erzielen wie bereits in den Vorjahren Sachsen, Thüringen und Bayern. Insgesamt zeigen sich allerdings gegenüber dem Jahr 2013, als Methodik und Indikatorenauswahl zuletzt aktualisiert wurden, nur noch leichte Verbesserungen innerhalb der Bildungssysteme. Der Bildungsmonitor wird seit 14 Jahren vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erstellt. mehr auf iwd.de

4. August 2017

Svenja Jambo Studienabbrecher: Vom Hörsaal in die AusbildungArrow

Derzeit bricht fast ein Drittel aller Bachelorstudenten in Deutschland das Studium ab. Politik und Wirtschaft sind darüber zu Recht besorgt – dabei gäbe es Wege, die Situation zu verbessern. Einen Lichtblick gibt es bereits: Der Anteil derjenigen, die nach der Exmatrikulation direkt eine Ausbildung aufnehmen, ist deutlich gestiegen. mehr auf iwd.de