Teilzeitstellen Image
Quelle: Fotolia

Die Expansion der Teilzeit ist eine tragende Säule des Arbeitsmarkterfolgs der vergangenen Jahre. Im Jahr 1998 gab es lediglich 5,9 Millionen Teilzeitstellen. Zehn Jahre später waren es bereits 9 Millionen. Drei Viertel der neuen Stellen besetzen Frauen. Für sie ist Teilzeit ein wichtiges Instrument, Beruf und Familie miteinander zu verbinden: Lediglich 20 Prozent der Frauen arbeitet Teilzeit, weil keine Vollzeitbeschäftigung zu finden war.

Teilzeit hat, anders als vielfach behauptet, auch keine negativen Folgen für die soziale Sicherung. Denn 80 Prozent der Teilzeiter leben mit weiteren Erwachsenen in einem Haushalt. In den meisten dieser Fälle ist der Partner vollzeitbeschäftigt und sorgt z.B. im Alter für die Sicherung des Lebensstandards. Die mit den Rentenbeiträgen der Teilzeitkraft erworbenen Ansprüche sind insofern ein Zubrot, leben müssen die meisten davon nicht.

Teilzeitarbeit – Kein Problem für die Rente
IconDownload | MP3

Teilzeitarbeit
IW-Nachricht, 29. März 2017

Teilzeitarbeit Rückkehrrecht in Vollzeit ist überflüssigArrow

Die Bundesregierung möchte Teilzeitbeschäftigten ein Recht auf eine Rückkehr in Vollzeit einräumen – darüber berät heute erneut der Koalitionsausschuss. Dabei wird übersehen: Unfreiwillige Teilzeit aus betrieblichen Gründen ist eher die Ausnahme. mehr

Arbeitszeitwünsche von Frauen und Männern
IW-Kurzbericht, 17. Januar 2017

Holger Schäfer / Jörg Schmidt Arbeitszeitwünsche von Frauen und MännernArrow

Frauen und Männer haben unterschiedliche Präferenzen hinsichtlich des Umfangs ihrer Arbeitszeit. Eine Auswertung des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) verdeutlicht, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine zentrale Ursache für divergierende Arbeitszeitwünsche darstellt. Allerdings unterscheiden sich die Wunscharbeitszeiten auch bei Frauen und Männern ohne Betreuungspflichten noch deutlich. mehr

Arbeitsmarktreformen – Unnötige Regulierungen
IW-Nachricht, 11. Januar 2017

Entgeltgleichheitsgesetz und Rückkehrrecht Unnötige RegulierungenArrow

Im Jahr 2016 waren so viele Menschen in Deutschland beschäftigt wie nie zuvor. Dennoch hat die Regierung in dieser Legislaturperiode noch zwei Arbeitsmarktreformen auf der Agenda: das Lohngerechtigkeitsgesetz und den Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit. Beide Gesetze sind weder nötig noch hilfreich. mehr