Tarifeinheitsgesetz Image
Quelle: VanderWolf Images – Fotolia

Noch herrscht bei den Tarifverhandlungen bei der Bahn ein Zwischenhoch: Es wird verhandelt und nicht gestreikt. Da die grundsätzliche Frage, welche Gewerkschaft welche Berufsgruppen vertreten darf, aber noch nicht gelöst ist, könnte schon bald das nächste Sturmtief heranziehen – die beiden Bahn-Gewerkschaften GDL und EVG haben vorsorglich mit Streiks gedroht. Das Grundproblem ist die mangelnde Bereitschaft der Gewerkschaften, sich autonom zu einigen. Und: Schiedsverordnungen der Dachverbände DGB und Deutscher Beamtenbund, die Konflikte zwischen Gewerkschaften eigentlich regeln sollen, greifen immer weniger.

Mit dem geplanten Mehrheitsprinzip im Tarifeinheitsgesetz würde sich der Tarifvertrag der größeren Gewerkschaft durchsetzen, die kleinere Gewerkschaft hätte aber ein Anhörungsrecht. Da die größere Gewerkschaft die Forderungen der kleineren nicht einfach ignorieren kann, steigt der Anreiz zu kooperieren. Das schließt auch die Möglichkeit ein, im gegenseitigen Einvernehmen tarifplurale Strukturen zu vereinbaren – also beispielsweise alle Lokführer durch die Lokführergewerkschaft GDL und die übrigen Bahnbeschäftigten durch die EVG vertreten zu lassen.

Ansprechpartner

21. Juni 2017

Adam Giza Gewerkschaften unter DruckArrow

Die Arbeitnehmervertretungen kommen zunehmend unter Druck. Nicht einmal mehr jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland war 2015 Mitglied in einer Gewerkschaft. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede. mehr auf iwd.de

IW-Gewerkschaftsspiegel, 8. Juni 2017

Paula Hellmich / Hagen Lesch DGB-Organisationsgrad: Nordwesten stärker, Südosten schwächerArrow

Ende 2015 zählten die acht im DGB zusammengeschlossenen Einzelgewerkschaften zusammen über 6 Millionen Mitglieder. Die Hälfte davon verteilt sich auf die drei großen Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern. Am stärksten sind die DGB-Gewerkschaften jedoch im Saarland und in Bremen, am schwächsten in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern. mehr

IW-Gewerkschaftsspiegel, 8. Juni 2017

Adam Giza Tarifbindung: Jeder Zweite bekommt TarifentgeltArrow

Zur Schätzung des Anteils tarifgebundener Arbeitnehmer in Deutschland wurde bisher auf das IAB-Betriebspanel und die Verdienststrukturerhebung zurückgegriffen. Mit dem Sozio-oekonomischen Panel steht nun eine dritte Datenbasis zur Verfügung. Danach wurde 2015 knapp jeder zweite Arbeitnehmer nach einem Tarifvertrag bezahlt. mehr