Mittelstand Image

Aktuell gibt es keine Anzeichen einer Kreditklemme. Laut KfW sehen 8 Prozent der Finanzierungsexperten von Wirtschaftsverbänden einen erleichterten und 92 Prozent einen unveränderten Kreditzugang für Unternehmen, während im August 2011 noch 11 Prozent über Verschlechterungen berichteten. Auch die jüngste Firmenbefragung des Ifo Instituts bestätigt dieses Bild.Doch mit der geplanten Verschärfung der Kreditvergabebestimmungen für Banken – Stichwort „Basel III“ – droht sich dies zu ändern. Wenn die vergebenen Kredite mit mehr Eigenkapital unterfüttert werden müssen – so das Kalkül der Regulierer –, wird das Bankensystem sicherer. Was bei Immobilienkrediten ein Gebot der Vernunft sein mag – immerhin war das Platzen der Immobilienblase in den USA Auslöser der Finanzkrise von 2008 –, ist bei Mittelstandskrediten wenig sinnvoll. Denn diese müssen schon heute je nach Solvenz mit 8 bis 10 Prozent Eigenkapital abgesichert werden. Außerdem haben sich in diesem Kreditsegment trotz Wirtschaftseinbruch die Ausfälle nicht gehäuft, so dass schärfere Anforderungen fragwürdig erscheinen. Die Umsetzung der Pläne könnte aber eine Einschränkung der Geldvergabe und höhere Zinsen nach sich ziehen – und so ungewollt eine Kreditklemme auslösen.

IW-Trends, 9. November 2017

Markus Demary / Klaus-Heiner Röhl Was sind die Gründe für die rückläufigen Börsengänge?Arrow

Die Anzahl an börsennotierten Unternehmen in Deutschland und weiteren Industrieländern wie dem Vereinigten Königreich und den USA nimmt seit mehreren Jahren ab. Es gibt deutlich mehr Börsenabgänge als Börsengänge. mehr

9. November 2017

Markus Demary / Christian Rusche Die Liebe zum BargeldArrow

Die Bundesbürger bezahlen ihre Einkäufe viel seltener mit EC- oder Kreditkarte als die meisten anderen Bürger der Europäischen Union. Das liegt zum Teil daran, dass sie häufig gar nicht elektronisch abrechnen wollen – manchmal aber auch daran, dass sie es nicht können. mehr auf iwd.de

Zugang zur Börse erleichtern
Pressemitteilung, 9. November 2017

Markus Demary / Klaus-Heiner Röhl Zugang zur Börse erleichternArrow

Die Zahl der börsennotierten Unternehmen in Deutschland ist seit 1991 um fast 38 Prozent gesunken. Die Ursachen analysiert eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Die Politik könnte diesen Trend umkehren – auch durch Anreize für Investoren, sich wieder stärker in Aktien zu engagieren. mehr