Mitgliederwerbung der Gewerkschaften Image
Quelle: Fotolia

Die nationale Bilanz ist eindeutig: In den Jahren 2006 und 2007 sind hierzulande durch Arbeitskämpfe 430.000 bzw. 290.000 Arbeitstage ausgefallen. Im langjährigen Durchschnitt waren es nur 160.000 Tage. Trotzdem gingen die Mitgliederzahlen der Gewerkschaften in den beiden Jahren um etwa 2 bis 3 Prozent zurück. Dass sich Arbeitskämpfe in Einzelfällen positiv auf die Mitgliederzahlen auswirken können, hängt vom Streikgegenstand ab. Positiv wirkt sich vor allem aus, wenn ganz gezielt für die Interessen spezifischer Berufsgruppen gestreikt wird. Hiermit hatten einige Spartengewerkschaften wie die Pilotenvereinigung Cockpit oder die Lokführergewerkschaft GDL Erfolg, neuerdings auch die GEW. Letztere hat gezielt für einzelne Berufsgruppen im Erziehungswesen gestreikt und eine eigene Entgelttabelle mit höherer Bezahlung durchgesetzt. Diese Taktik lässt sich jedoch nicht beliebig duplizieren.

Streiks sind auch aus internationaler Sicht kein Erfolg versprechendes Mittel der Mitgliederwerbung. Das zeigt der Blick nach Frankreich, wo sich zwar ein Generalstreik an den anderen reiht, der gewerkschaftliche Organisationsgrad trotzdem viel niedriger ist als hierzulande.

Ansprechpartner

21. Juni 2017

Adam Giza Gewerkschaften unter DruckArrow

Die Arbeitnehmervertretungen kommen zunehmend unter Druck. Nicht einmal mehr jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland war 2015 Mitglied in einer Gewerkschaft. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede. mehr auf iwd.de

Gewerkschaftsspiegel, 8. Juni 2017

Paula Hellmich / Hagen Lesch DGB-Organisationsgrad: Nordwesten stärker, Südosten schwächerArrow

Ende 2015 zählten die acht im DGB zusammengeschlossenen Einzelgewerkschaften zusammen über 6 Millionen Mitglieder. Die Hälfte davon verteilt sich auf die drei großen Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern. Am stärksten sind die DGB-Gewerkschaften jedoch im Saarland und in Bremen, am schwächsten in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern. mehr

Gewerkschaftsspiegel, 8. Juni 2017

Adam Giza Tarifbindung: Jeder Zweite bekommt TarifentgeltArrow

Zur Schätzung des Anteils tarifgebundener Arbeitnehmer in Deutschland wurde bisher auf das IAB-Betriebspanel und die Verdienststrukturerhebung zurückgegriffen. Mit dem Sozio-oekonomischen Panel steht nun eine dritte Datenbasis zur Verfügung. Danach wurde 2015 knapp jeder zweite Arbeitnehmer nach einem Tarifvertrag bezahlt. mehr