Jahresgutachten Migration Image
Quelle: Fotolia

Dabei stellt diese Gruppe, die sich in den vergangenen zehn Jahren auf über 27.000 Personen verdoppelt hat, die idealen Zuwanderer dar: Sie sind jung, haben oft einen technisch-naturwissenschaftlichen Abschluss und sprechen typischerweise bereits gut Deutsch: perfekte Voraussetzungen, um sich erfolgreich auch in den hiesigen Arbeitsmarkt zu integrieren. Noch heute müssen viele von ihnen jedoch Deutschland wieder verlassen, etwa wenn Behörden der Meinung sind, dass die nach dem Examen angenommene Tätigkeit nicht der im Studium erworbenen Qualifikation entspricht.

Das Jahresgutachten fordert zur langfristigen Fachkräftesicherung ein Drei-Säulen-Modell: Erstens sollte die für eine Niederlassungserlaubnis notwendige Mindesteinkommensgrenze von derzeit noch 64.800 auf etwa 40.000 Euro gesenkt und die für Zuwanderung aus Drittstaaten in der Regel verpflichtende Vorrangprüfung zumindest beschleunigt werden. Zweitens sollten die Bleibeoptionen für ausländische Studenten nach deren Studienabschluss in Deutschland deutlich verbessert werden. Drittens schließlich sollte endlich ein Punktesystem eingeführt werden, das sich an der Qualifikation der Bewerber und an dem anhaltend hohen Arbeitskräftebedarf in den MINT-Berufen orientiert.

21. März 2017

Jugendliche mit Behinderung Kein Handicap für die AusbildungArrow

Viele junge Leute mit Handicap absolvieren ihre Ausbildung in einem Berufsbildungswerk oder einer anderen geförderten Einrichtung. Dabei stehen viele Unternehmen einer betrieblichen Ausbildung von Menschen mit Behinderung durchaus offen gegenüber. Doch oft mangelt es schlicht an Kontakten. mehr auf iwd.de

Beschäftigung und Qualifizierung von Flüchtlingen
IW-Trends, 17. März 2017

Regina Flake / Svenja Jambo / Sarah Pierenkemper / Paula Risius / Dirk Werner Beschäftigung und Qualifizierung von Flüchtlingen in UnternehmenArrow

Inzwischen hat fast jedes sechste Unternehmen Erfahrung mit der Integration von Geflüchteten gemacht. Mehr Informationen über Informations- und Unterstützungsangebote und ihren Nutzwert könnten auch Unternehmen ohne Erfahrung dazu motivieren, zukünftig Flüchtlinge zu beschäftigen. mehr

Bildung
IW-Pressemitteilung, 6. März 2017

Bildung Junge Menschen überholen ihre ElternArrow

Viele junge Menschen in Deutschland haben ein höheres Bildungsniveau als ihre Eltern. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Fast ein Drittel erreicht einen höheren Abschluss als der Vater, im Vergleich zur Mutter sind es etwa 40 Prozent. Die durchschnittliche Qualifikation der in Deutschland lebenden Menschen wird sich in den kommenden Jahren aber wohl kaum verbessern. mehr