Eurokrise Image
Quelle: Fotolia

Die Ursache: Deutschland gilt seit dem Ausbrechen der Schuldenkrise als besonders sicherer Hafen für Anleger – die hohe Nachfrage nach deutschen Staatspapieren hat die Zinsen immer weiter gedrückt. Am 9. Januar dieses Jahres kam es sogar zu einem absurden Novum in der deutschen Finanzgeschichte: Sechsmonatige Geldmarktpapiere erzielten eine durchschnittliche Rendite von minus 0,0122 Prozent. Auch bei längerfristigen Anleihen sind die zu zahlenden Zinsen frappierend niedrig.

In den Krisenjahren 2009 bis 2011 lag der durchschnittliche Zinssatz auf zweijährige Bundesschatzanweisungen lediglich bei 1,11 Prozent, auf zehnjährige Bundesanleihen bei 2,91 Prozent per annum. Dagegen musste Deutschland in den acht Jahren zuvor im Durchschnitt noch jährliche Prämien in Höhe von 3,42 bzw. 4,27 Prozent für diese Papiere an seine Gläubiger bezahlen. Wären die Zinssätze auf diesem Niveau geblieben, müsste der Bund für die 2009 bis 2011 emittierten Anleihen unterm Strich 45 Milliarden Euro mehr an Zinsen zahlen.

EU-Reform: Europa, pack es an!
Gastbeitrag, 8. August 2017

Agnès Bénassy-Quéré, Michael Hüther, Philippe Martin und Guntram Wolff auf Spiegel Online und in Le Monde EU-Reform: Europa, pack es an!Arrow

Die Europäische Union hat jetzt die Chance, sich zu erneuern - wenn sie die richtigen Weichen stellt. Was muss jetzt getan werden? Drei gemeinsame Vorschläge von vier europäischen Wirtschaftsexperten auf Spiegel Online und in der französischen Tageszeitung Le Monde (die französische Version steht unter dem deutschen Beitrag). mehr

A new chance for private pension saving?
IW-Kurzbericht, 7. August 2017

Markus Demary / Susanna Kochskämper A new chance for private pension saving? Arrow

The European Commission aims at strengthening the cross-border provision of pension products by the introduction of Pan-European Personal Pensions (PEPP) as a new regime on top of existing national frameworks. However, a pre-requisite for the success of PEPP will be the support of the national legislators for this framework. mehr