Erwerbstätige Image
Quelle: Fotolia

Erstens ist der Anteil der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter, die einer Arbeit nachgehen wollen, deutlich angestiegen. Dies betrifft vor allem Frauen und Ältere: So stieg die Erwerbsbeteiligung der Frauen von 62 Prozent im Jahr 1993 auf nunmehr über 70 Prozent.

Zweitens haben unter anderem die Reformen der Agenda 2010 für einen Schub bei der Beschäftigung gesorgt. Zwei Drittel des gesamten Zuwachses der Erwerbstätigkeit seit 1993 fiel in den Wirkungszeitraum der Agenda-Reformen.Drittens sorgte ein günstiges konjunkturelles Umfeld für eine steigende Nachfrage der Betriebe nach Arbeitskräften. In den letzten 5 Jahren konnte immerhin dreimal das Wachstum von 1,5 Prozent überschritten werden, ab dem mit Beschäftigungsgewinnen gerechnet werden kann. In den 5 davor liegenden Jahren gelang dies nicht ein einziges Mal.

13. November 2017

Agnes Millack Schwerbehinderte noch besser integrierenArrow

Durch integrative Maßnahmen fanden in den vergangenen Jahren Menschen mit einer Schwerbehinderung in Deutschland häufiger einen Job. Doch viele Erwerbsfähige dieser Gruppe konnten bislang auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelt werden. Das gilt es zu ändern. mehr auf iwd.de

Armutsgefährdung
IW-Nachricht, 8. November 2017

Christoph Schröder Armutsgefährdung: In Deutschland unterdurchschnittlichArrow

Nach den neusten Zahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat ist in Deutschland fast jeder Fünfte (19,7 Prozent) von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Dieser scheinbar hohe Wert ergibt sich aber vor allem durch die sehr weit gefasste Definition. mehr