Erneuerbare Energien Image
Windenergie ist witterungsabhängig – das kann zu Schwankungen in der Stromversorgung führen. Foto: Jimiknightley/iStock

Die beiden Netzbetreiber Tennet und 50 Hertz haben eigenen Angaben zufolge 2015 insgesamt über eine Milliarde Euro ausgegeben, für das Hoch- und Herunterfahren von Kraftwerken, für den Abruf der Netzreserve und für das Notabschalten von Windkraftanlagen.

Mit einem wachsenden Anteil von witterungsabhängigen Stromerzeugungsquellen wird es immer wichtiger, dass Netzbetreiber flexibel reagieren können, wenn zu viel oder zu wenig Strom vorhanden ist. Dazu muss es beispielsweise möglich sein, bei Bedarf möglichst viele Stromverbraucher abschalten zu können. Das ist zum einen eine technische Herausforderung. Zum anderen ist es eine Frage der Ausgestaltung des Strommarktes. Wer als Letzter abgeschaltet werden will, muss dafür den höchsten Preis zahlen. Kunden, denen eine dauerhafte Versorgung weniger wichtig ist, können dafür sparen.

Unerlässlich ist auch der Netzausbau, denn nur so lässt sich die Wende hin zu mehr erneuerbaren Energien im Strommarkt bewerkstelligen. Die größten Verbraucher sitzen bislang im Süden und Westen, erzeugt wird Strom aus Windkraft vor allem im Norden. Die notwendigen Stromtrassen werden zusätzliche Kosten für die Stromkunden verursachen.

Bis auf Weiteres sind regelbare Kraftwerke deshalb entscheidend für eine sichere Stromversorgung in Deutschland. Dazu gehören Gas- und Kohlekraftwerke, deren Stromerzeugung verlässlich verfügbar ist. Aufgabe der Politik ist es, einen planungssicheren Rahmen zu schaffen.

IW-Kurzbericht, 12. Oktober 2017

Thilo Schaefer EEG-Umlage: Verursacherprinzip geht anders!Arrow

Die EEG-Umlage wird die Stromverbraucher im kommenden Jahr weiterhin stark belasten. Die zukünftige Bundesregierung muss sich in der kommenden Legislaturperiode der Finanzierung des Ausbaus der erneuerbaren Energien annehmen. mehr

CO2-Regulierung des Straßenverkehrs in Europa – ein Kompendium
Gutachten, 9. August 2017

Thomas Puls CO2-Regulierung des Straßenverkehrs in EuropaArrow

Der Verkehrssektor steht bei der Dekarbonisierung vor besonderen Herausforderungen, denn der Bedarf an Mobilität von Personen und Gütern nimmt global rasant zu, vor allem in den aufstrebenden Schwellenländern. Aufgrund seiner Schlüsselstellung für die Mobilität wird die künftige Kohlendioxid-Regulierung von Pkw und Lkw eine gewichtige Rolle für die Klimapolitik spielen. mehr

7. August 2017

Benjamin Tischler Seltene Erden: Auf der Suche nach AlternativenArrow

Für Branchen wie die Hersteller von Windkraftanlagen sind Seltene Erden ein wichtiger Rohstoff. Weltweit größter Produzent der begehrten Metalle ist China. Als das Land 2010 Exportquoten ankündigte, schossen die Preise kurzzeitig in astronomische Höhen. Im Rückblick betrachtet war diese Preis-Rallye ein wichtiger Weckruf. mehr auf iwd.de