Image
Quelle: Fotolia

Die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zum Elterngeldbezug zeigen, dass der Anteil der Väter, der Elterngeld bezieht, stetig ansteigt. Für die im Jahr 2010 geborenen Kinder haben 25 Prozent der Väter einen Antrag auf Elterngeld gestellt, zwei Jahre zuvor waren es erst 21 Prozent. Besonders hoch ist der Anteil der Väter, die Elterngeld beziehen, dabei in Bayern, Sachsen und Berlin. Der durchschnittliche Elterngeldbetrag der zuvor erwerbstätigen Väter belief sich auf 1.200 Euro im Monat, der der Mütter auf 878 Euro.

Die Auszeiten der Väter sind mit durchschnittlich 3,3 Monaten jedoch noch immer relativ gering; Mütter beziehen im Durchschnitt 11,7 Monate lang Elterngeld. Dennoch scheint das Elterngeld wirtschaftliche Anreize zu setzen, damit auch Väter eine Zeit lang ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen, um sich intensiver um ihren Nachwuchs zu kümmern.

Diese Entwicklung kann langfristig auch zu einer Reduzierung der Lohnlücke zwischen Männern und Frauen führen. Untersuchungen des IW Köln haben gezeigt, dass ein wichtiger Grund für das unterschiedliche Lohngefüge zwischen Männern und Frauen die ungleiche Verteilung der Auszeiten auf Väter und Mütter ist. Bislang sind es in der Regel Frauen, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen und damit Nachteile im Hinblick auf ihr Einkommen und ihre Karriere in Kauf nehmen müssen.

Ansprechpartner

18. Mai 2017

Wido Geis Bund muss Kita-Lücken schließenArrow

Seit August 2013 haben Eltern Anspruch auf einen Betreuungsplatz, sobald ihr Kind ein Jahr alt ist. Dennoch fehlen noch immer gut 293.000 Plätze für unter Dreijährige. Weil der Bedarf weiter steigen dürfte, ist das neue Investitionsprogramm des Bundes zur Kita-Finanzierung ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung. mehr auf iwd.de

Jugendliche aus bildungsnahen Familien sind sportlich aktiver
IW-Kurzbericht, 7. April 2017

Wido Geis Jugendliche aus bildungsnahen Familien sind sportlich aktiverArrow

Fragt man junge Erwachsene, ob sie in ihrer Jugend Sport getrieben haben, bejahen das unabhängig vom Bildungshintergrund der Eltern rund drei Viertel. Betrachtet man hingegen, wie viel Zeit Jugendliche mit sportlichen Aktivitäten verbringen, zeigen sich deutlich niedrigere Werte bei Befragten aus bildungsferneren Elternhäusern. mehr

IW-Kurzbericht, 8. März 2017

Wido Geis Töchter arbeiten weniger im Haushalt mitArrow

Mädchen im Teenageralter verbringen heute weniger Zeit mit Hausarbeit als noch vor zehn Jahren. Lag der Anteil der 15- bis 17-Jährigen, die im Schnitt über 45 Minuten am Tag mithelfen, zu Beginn des neuen Jahrtausends bei 68,2 Prozent, so sind es heute nur noch 45,7 Prozent. Damit haben die geschlechterspezifischen Rollenunterschiede der Kinder in der Familie deutlich abgenommen. mehr