Elektroautos Image
Quelle: Fotolia

Manche Politiker wollten am liebsten bereits mit einem Elektroauto auf Wahlkampftour gehen. Doch das war nicht möglich, denn es gibt noch keine massenmarkttauglichen Elektroautos, und ob sie einmal jemals zur Verfügung stehen, ist noch nicht sicher. Selbst optimistische Prognosen sehen das Gefährt im Jahr 2020 noch als Nischenprodukt.

Dass es zu einer Elektrifizierung des Antriebsstranges im Auto kommen wird, gilt heute zwar als ausgemachte Sache. Ob das aber eher auf eine Hybridlösung oder ein reines Elektroauto hinausläuft, steht in den Sternen. Aktuell existieren noch keine geeigneten Batterien. Und mit dem deutschen Strommix ist ein Elektroauto auch nicht so klimafreundlich, wie man denkt. Selbst im günstigsten Fall und bei Einhaltung der weitestgehend Wahlversprechen ist im Jahr 2020 nur mit einem Anteil der Elektroautos an der Gesamtflotte von vielleicht 3 Prozent zu rechnen. Daher sollte man im Elektrorausch nicht die Verbesserung der konventionellen Technik aus dem Blick verlieren. Damit kann dem Klima viel schneller geholfen werden. Denn das Auto, das im Jahr 2020 hauptsächlich auf deutschen Straßen rollt, entsteht bereits heute.

23. Juni 2017

Klaus-Heiner Röhl Rund um die Uhr bereitArrow

Durch flexible Produktionsformen laufen Maschinen immer länger, viele Unternehmen fertigen in Mehrschichtsystemen. Damit Unterbrechungen der Produktion vermieden werden, kommt der M+E-Branche Reparatur und Instandhaltung eine besondere Rolle zu: Die Anlagen werden rund um die Uhr gewartet und, wenn nötig, repariert. mehr auf iwd.de

9. Juni 2017

Klaus-Heiner Röhl M+E-Industrie 2016: Nur am Anfang stark Arrow

Die Bilanz der M+E-Industrie für das Jahr 2016 fällt durchwachsen aus. Zwar verzeichnete sie einen Produktionszuwachs von 1,5 Prozent, allerdings konnten die Unternehmen vom wachsenden privaten und öffentlichen Konsum in Deutschland nur bedingt profitieren. Außerdem bremste die politische Unsicherheit die Investitionen. Positiv machte sich unter anderem die weitere Erholung im Euroraum bemerkbar. mehr auf iwd.de

„Es besteht die Chance, dass vieles besser wird”
Interview, 30. Mai 2017

Thomas Puls im Deutschlandfunk „Es besteht die Chance, dass vieles besser wird”Arrow

Autobahnen in gutem Zustand, finanzielle Anreize für baustellenfreien Verkehr, geringere Bauzeiten: Die Vorteile einer Autobahngesellschaft, wie sie die Große Koalition plant, überwiegen. Öffentlich-private Partnerschaften könnten hier durchaus sinnvoll sein, erklärte IW-Ökonom Thomas Puls im Deutschlandfunk. mehr