Elektroautos Image
Quelle: Fotolia

Manche Politiker wollten am liebsten bereits mit einem Elektroauto auf Wahlkampftour gehen. Doch das war nicht möglich, denn es gibt noch keine massenmarkttauglichen Elektroautos, und ob sie einmal jemals zur Verfügung stehen, ist noch nicht sicher. Selbst optimistische Prognosen sehen das Gefährt im Jahr 2020 noch als Nischenprodukt.

Dass es zu einer Elektrifizierung des Antriebsstranges im Auto kommen wird, gilt heute zwar als ausgemachte Sache. Ob das aber eher auf eine Hybridlösung oder ein reines Elektroauto hinausläuft, steht in den Sternen. Aktuell existieren noch keine geeigneten Batterien. Und mit dem deutschen Strommix ist ein Elektroauto auch nicht so klimafreundlich, wie man denkt. Selbst im günstigsten Fall und bei Einhaltung der weitestgehend Wahlversprechen ist im Jahr 2020 nur mit einem Anteil der Elektroautos an der Gesamtflotte von vielleicht 3 Prozent zu rechnen. Daher sollte man im Elektrorausch nicht die Verbesserung der konventionellen Technik aus dem Blick verlieren. Damit kann dem Klima viel schneller geholfen werden. Denn das Auto, das im Jahr 2020 hauptsächlich auf deutschen Straßen rollt, entsteht bereits heute.

Leverkusener Brücke
IW-Nachricht, 11. Oktober 2017

Thomas Puls Leverkusener Brücke: Nur die Spitze des EisbergsArrow

Das Bundesverwaltungsgericht hat heute den Weg frei gemacht für den Ersatzneubau der Leverkusener Brücke. Damit kann an einem der größten Nadelöhre des deutschen Fernstraßennetzes ab dem Frühjahr endlich gebaut werden. Aber die Brücke in Leverkusen ist nur die Spitze des Eisbergs. mehr

28. September 2017

Adriana Neligan M+E-Industrie: Effizienter und klimafreundlicherArrow

Klimawandel, wachsende Weltbevölkerung und Umweltverschmutzung belasten zunehmend die Ökosysteme. Nachhaltiges Wirtschaften wird daher immer wichtiger. Noch mehr Anstrengungen im Umweltschutz haben sich auch die M+E-Betriebe auf die Fahne geschrieben. Vor allem investieren sie kräftig in den Klimaschutz. mehr auf iwd.de

20. September 2017

Carsten Ruge Mehr Wirtschaft wagenArrow

Egal, welche Parteien nach der Bundestagswahl am 24. September die neue Regierung stellen, es wartet eine ganze Reihe Aufgaben auf sie. Die M+E-Industrie erhofft sich vor allem Maßnahmen, die den Wirtschaftsstandort Deutschland attraktiv halten. Dazu haben die Arbeitgeberverbände ein Positionspapier formuliert. mehr auf iwd.de