Berufsbildungsbericht Image
Quelle: Fotolia

Eine Folge des demografischen Wandels ist, dass die Zahl neu abgeschlossener Ausbildungsverträge 2012 um 3,2 Prozent zurückging. Gegen diesen Trend steht allerdings die Entwicklung bei den Mittelständlern: Mehr als 54.000 mittelgroße Betriebe mit 50 bis 249 Beschäftigten bildeten laut einer Befragung im Jahr 2011 aus – knapp 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Vergleich zu 1999 ist das sogar ein Plus von 10,5 Prozent. Damit bieten mehr als zwei Drittel der mittelgroßen Betriebe Ausbildungsplätze an. Die Zahl der Auszubildenden ist 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent gestiegen.

Angesichts der rückläufigen Schulabgängerzahlen ist jedoch zu erwarten, dass auch der Mittelstand zunehmend Schwierigkeiten haben wird, wenn er Ausbildungsstellen besetzen will. Das ist schlecht für Deutschland, denn schon gehören 58 der 111 Berufe, bei denen es im Dezember 2012 Engpässe gab, zu den Ausbildungsberufen.

Dennoch enthält der Berufsbildungsbericht auch Lichtblicke. So steigt seit einigen Jahren die Anzahl derer, die sich zum überall händeringend gesuchten Alten- oder Krankenpfleger ausbilden lassen: Im Ausbildungsjahr 2011/2012 gab es knapp 35 Prozent mehr Auszubildende zum Altenpfleger und knapp 8 Prozent mehr Auszubildende zum Krankenpfleger als noch 2008/2009.

Ansprechpartner

"Wir sehen erste Erfolge bei der Integration in den Arbeitsmarkt"
Interview, 24. März 2017

Dirk Werner im Südkurier „Wir sehen erste Erfolge bei der Integration in den Arbeitsmarkt”Arrow

Zwei Drittel der Unternehmen, die in der Vergangenheit bereits Flüchtlinge beschäftigt haben, wollen das auch in diesem Jahr wieder tun. Von den Unternehmen, die bislang keine Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht haben, will sich immerhin jedes vierte der Zielgruppe Flüchtlinge öffnen, erklärt IW-Ökonom Dirk Werner im Interview mit dem Südkurier. mehr

23. März 2017

Doppelinterview „Der Papierkram ist für die Unternehmen eine Zumutung“Arrow

Mithilfe von 150 Willkommenslotsen unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium kleine und mittlere Unternehmen in allen praktischen Fragen der Flüchtlingsintegration. Birgit Barfuß ist eine dieser Lotsinnen. Auf ihren Job vorbereitet hat sie das KOFA-Team des IW Köln, zu dem Sarah Pierenkemper gehört. Im iwd-Interview berichten die beiden, welche organisatorischen und kulturellen Hürden bei der Vermittlung von Flüchtlingen zu überwinden sind. mehr auf iwd.de

21. März 2017

Jugendliche mit Behinderung Kein Handicap für die AusbildungArrow

Viele junge Leute mit Handicap absolvieren ihre Ausbildung in einem Berufsbildungswerk oder einer anderen geförderten Einrichtung. Dabei stehen viele Unternehmen einer betrieblichen Ausbildung von Menschen mit Behinderung durchaus offen gegenüber. Doch oft mangelt es schlicht an Kontakten. mehr auf iwd.de