Befristete Beschäftigung Image
Quelle: Fotolia

Anders als es Online-Meldungen nahelegen, ist der Anteil der Befristungen zuletzt nicht mehr gestiegen. Dabei hatte die rot-grüne Bundesregierung mit dem Teilzeit- und Befristungsgesetz erst zum Jahresanfang 2001 sachgrundlose Befristungen erheblich erschwert.

Die IAB-Zahlen werfen auch ein Licht auf ein anderes, auf den ersten Blick erklärungsbedürftig erscheinendes Phänomen: Obwohl fast jeder zweite Berufsanfänger inzwischen einen befristeten Vertrag bekommt, ist der Anteil der insgesamt befristet beschäftigten Arbeitnehmer kaum angestiegen. Das liegt auch daran, dass die Übernahmequote von befristeter in unbefristete Beschäftigung ebenfalls deutlich zunahm, nämlich von 42 Prozent im Jahr 2001 auf 56 Prozent im Jahr 2011.

Ansprechpartner

Arbeit auf Abruf
IW-Kurzbericht, 30. Mai 2017

Holger Schäfer Arbeit auf AbrufArrow

Als Arbeit auf Abruf werden Beschäftigungsverhältnisse bezeichnet, bei denen Arbeitnehmer zwar eine festgelegte Dauer der Arbeitszeit haben, zeitlich jedoch nach Bedarf eingesetzt werden können. Noch ist wenig über die Verbreitung von Arbeit auf Abruf bekannt. Es wäre indes voreilig, hier pauschal ein neues Segment prekärer Arbeit zu vermuten. mehr

Betriebszugehörigkeit – Arbeitsverhältnisse unverändert stabil
IW-Nachricht, 28. April 2017

Betriebszugehörigkeit Arbeitsverhältnisse unverändert stabilArrow

Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung nimmt die Dauer von Beschäftigungsverhältnissen nicht ab. Der Anteil der Beschäftigten, die schon zehn Jahre oder länger im gleichen Unternehmen arbeiten, hat sich seit dem Jahr 2000 kaum verändert. mehr

Teilzeitarbeit
IW-Nachricht, 29. März 2017

Teilzeitarbeit Rückkehrrecht in Vollzeit ist überflüssigArrow

Die Bundesregierung möchte Teilzeitbeschäftigten ein Recht auf eine Rückkehr in Vollzeit einräumen – darüber berät heute erneut der Koalitionsausschuss. Dabei wird übersehen: Unfreiwillige Teilzeit aus betrieblichen Gründen ist eher die Ausnahme. mehr