Befristete Beschäftigung Image
Quelle: Fotolia

Anders als es Online-Meldungen nahelegen, ist der Anteil der Befristungen zuletzt nicht mehr gestiegen. Dabei hatte die rot-grüne Bundesregierung mit dem Teilzeit- und Befristungsgesetz erst zum Jahresanfang 2001 sachgrundlose Befristungen erheblich erschwert.

Die IAB-Zahlen werfen auch ein Licht auf ein anderes, auf den ersten Blick erklärungsbedürftig erscheinendes Phänomen: Obwohl fast jeder zweite Berufsanfänger inzwischen einen befristeten Vertrag bekommt, ist der Anteil der insgesamt befristet beschäftigten Arbeitnehmer kaum angestiegen. Das liegt auch daran, dass die Übernahmequote von befristeter in unbefristete Beschäftigung ebenfalls deutlich zunahm, nämlich von 42 Prozent im Jahr 2001 auf 56 Prozent im Jahr 2011.

Ansprechpartner

Nebenjob
IW-Nachricht, 13. Oktober 2017

Holger Schäfer Nebenerwerbstätigkeit: Kein Indiz für ArmutArrow

3,2 Millionen Menschen in Deutschland gehen zusätzlich zu ihrem Hauptjob einer Nebenbeschäftigung nach – rund eine Million mehr als vor zehn Jahren. Das geht aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken hervor. Ein Grund zur Aufregung ist das aber nicht: Nebenjobber sind sogar oft sozial besser gestellt als andere Beschäftigte. mehr