"NRW muss stärker sparen" Image
Für eine ausgeglichenen Haushalt sind viel stärkere Sparanstrengungen notwendig. Medienhafen in Düsseldorf. Foto: no_limit_pictures/iStock

Hat Nordrhein-Westfalen im Vergleich zu den anderen Ländern gut verhandelt?

In absoluten Zahlen erhält NRW mehr als jedes andere Land zusätzlich. Pro Kopf erhält NRW weniger als der Durchschnitt. Dies lässt sich allerdings damit erklären, dass vor allem die ostdeutschen Länder aufgrund des Auslaufens des Solidarpakts II sowie die beiden finanziell besonders schlecht dastehenden Länder Bremen und das Saarland Unterstützung benötigen. Vor diesem Hintergrund bewegt sich Nordrhein-Westfalen auf einem Niveau mit anderen westdeutschen Flächenländern.

Hat Nordrhein-Westfalen bei diesem Vorschlag unter dem Strich mehr Geld in der Kasse?

Ja, wie jedes andere Bundesland auch.

Hilft die Neuregelung bei der Schuldenbremse?

Auch wenn sich NRW nicht vollständig durchsetzen konnte, hilft das Ergebnis dem Land bei der Einhaltung der Schuldenbremse. Allerdings ist der Länderfinanzausgleich nicht der Schlüssel zu einem ausgeglichenen Haushalt. Insbesondere vor dem Hintergrund der Flüchtlingshilfe sind dafür viel stärkere Sparanstrengungen notwendig, vor allem bei den Personalkosten, die mehr als die Hälfte der Steuereinnahmen ausmachen. An der Einhaltung der Schuldenbremse wird Finanzminister Walter-Borjans sich messen lassen müssen.

Zum Interview auf rp-online.de

Ansprechpartner

17. März 2017

Wahl Das Saarland muss nachlegenArrow

Am 26. März wählen die Saarländer einen neuen Landtag. Ökonomisch gesehen schöpft das kleinste Flächenland Deutschlands seine Potenziale derzeit nicht aus – und seine Schlüsselbranchen stehen vor einem fundamentalen Wandel. mehr auf iwd.de

8. Februar 2017

Gesellschaft Sportfreunde SaarländerArrow

Von wegen Fitness-App – 25 Millionen Bundesbürger treiben Sport im Verein. Besonders im Südwesten der Republik weiß man die Vorteile des organisierten Miteinanders zu schätzen. mehr auf iwd.de