Preise Kaufkraftarmut versus Einkommensarmut

Nicht alle Regionen sind in Deutschland gleichermaßen von Einkommensarmut betroffen. Um die besonders armutsgefährdeten Gebiete zu identifizieren, ist es wichtig, regionale Preisunterschiede zu berücksichtigen.

  • Klaus-Heiner Röhl / Christoph Schröder ·
  • Interaktive Grafik ·
  • 9. August 2016

Einkommensarmut mit Preisbereinigung (Kaufkraftarmut)

Relative Kaufkraftarmut: Anteil der Personen mit einem Einkommen von weniger als 60 Prozent des regional preisbereinigten deutschen Medianeinkommens; in Prozent der Bevölkerung.

Ursprungsdaten: Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, Mikrozensus 2013; BBSR


Preisbereinigtes Medianeinkommen

Median des Äquivalenzeinkommens umgerechnet auf deutsches Preisniveau (regionale Preisdifferenzen sind also herausgerechnet).

Ursprungsdaten: Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, Mikrozensus 2013; BBSR


Einkommensarmut ohne Preisbereinigung

Relative Einkommensarmut: Anteil der Personen mit einem Einkommen von weniger als 60 Prozent des deutschen Medianeinkommens, also ohne Preisbereinigung.

Ursprungsdaten: Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, Mikrozensus 2013; BBSR

Embed-Code für diese Karten

Regionale Kaufkraftarmut
<iframe width="100%" height="650" frameborder="0" src="https://iw.carto.com/viz/a681ebea-48f8-11e6-a01c-0e233c30368f/embed_map" allowfullscreen webkitallowfullscreen mozallowfullscreen oallowfullscreen msallowfullscreen></iframe>

Kaufkraftbereinigtes Medianeinkommen
<iframe width="100%" height="650" frameborder="0" src="https://iw.carto.com/viz/71f414f4-ad68-4c60-aad8-0e4af400080c/embed_map" allowfullscreen webkitallowfullscreen mozallowfullscreen oallowfullscreen msallowfullscreen></iframe>

Relative Einkommensarmut
<iframe width="100%" height="650" frameborder="0" src="https://iw.carto.com/viz/d8715211-24bc-4d94-8139-9bf1742cfa24/embed_map" allowfullscreen webkitallowfullscreen mozallowfullscreen oallowfullscreen msallowfullscreen></iframe>