Bei vielen Indikatoren der IW-Konjunkturampel waren in den letzten Monaten spürbare Verbesserungen eingetreten. Das gilt vorwiegend für die industriellen Kennziffern. Dagegen hat sich die Konsumkonjunktur wieder eingetrübt. Die neue Infektionswelle und die darauf reagierenden Restriktionen in Teilen des Handels und der Dienstleistungen machen die Corona-Krise mittlerweile zu einer Konsumkrise. Nach dem Rückgang in Höhe von gut 6 Prozent in 2020 wird der Konsum im Jahr 2021 voraussichtlich stagnieren. Das liegt am Einbruch im Winterhalbjahr 2020/2021 und den nunmehr auch absehbaren Belastungen im zweiten Quartal. Für das zweite Halbjahr 2021 wird zwar eine starke Erholung infolge der unterstellten Impferfolge und der hohen Sparpolster erwartet. Sie wird aber nicht ausreichen, um die konsumtive Jahresbilanz nennenswert ins Plus zu bringen. Eine direkte Konsumstimulierung – etwa über niedrigere Mehrwertsteuern oder Konsumgutscheine – dürfte derzeit wenig bringen. Nur eine konsistente Pandemiestrategie und offene Konsummöglichkeiten helfen, dass sich der aufgestaute Konsum entladen kann.

Bei den Investitionen wird in Deutschland in diesem Jahr das Vorkrisenniveau von 2019 wohl nicht erreicht. Zwar hat sich der Welthandel trotz der in vielen Ländern hartnäckigen Pandemie kräftig erholt – und damit hat sich auch das Investitionsklima in Deutschland aufgehellt. Der Weltwirtschaftsimpuls hat sich bislang in hohem Maß, aber nicht vollumfänglich auf das deutsche Auslandsgeschäft übertragen. Die globalen Investitionen sind insgesamt noch zurückhaltend, ziehen sie im Jahresverlauf 2021 aber weiter an, dann wird dies auch die deutschen Exporte weiter antreiben. Dazu müssen weiterhin kräftige Impulse aus den USA und Asien kommen und die Schwäche der europäischen Investitionstätigkeit muss sich zurückbilden. Zudem darf die preisliche Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie – durch Arbeitskosten- oder Wechselkursschocks – nicht geschwächt werden. Die jüngsten Tarifabschlüsse in der Metall- und Elektroindustrie schaffen jedenfalls Zuversicht.