Hartz IV ist ein Erfolg! Image
Quelle: Gina Sanders Fotolia

Wenn der Staat Geschenke feilbietet, ist in der Regel Vorsicht geboten: Er kann nur verschenken, was er zuvor eingenommen hat.

Eine Ausnahme ist Hartz IV: Vor zehn Jahren wurde die Abschaffung der alten Arbeitslosenhilfe und der Sozialhilfe beschlossen – und Hartz IV eingeführt!

In der Folge gab es massive Kritik: Die Reform sei sozial ungerecht und "Armut per Gesetz".

Doch das stimmt einfach nicht! Im Gegenteil: Es gibt viele Erfolge! Tatsächlich steigt seit 2006 die Zahl der Beschäftigten im Niedriglohnsektor nicht mehr an, obwohl so viele Menschen Arbeit haben wie nie zuvor. Neun von zehn neuen Jobs sind sozialversicherungspflichtig, die Reallöhne sind seit der Krise 2010 kräftig angestiegen.

Hartz IV hat das Risiko vermindert, arm zu werden.

Die Einkommen der unteren 20 Prozent der Haushalte sind angehoben worden. Familien mit Kindern und Alleinerziehende werden ebenso bessergestellt wie jüngere Menschen. 1,5 Millionen erwerbsfähige Sozialhilfeempfänger wurden in die Arbeitsförderung einbezogen.Und: Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen ist erstmals kräftig gesunken! Seit 2005 um 700000 auf 1,1 Millionen. Insofern kann man Hartz IV durchaus als Geschenk bezeichnen, auch wenn man davon nicht leben möchte.

Was bleibt ist die Erkenntnis: Neue Chancen entstehen aus kluger Politik. Ein Geschenk für uns alle.

Quelle: Petra Dufkova / BILD-Zeitung
Quelle: Petra Dufkova / BILD-Zeitung

Zum Gastbeitrag auf bild.de

Ansprechpartner

Es gibt keine Krise bei Facharbeitern
IW-Nachricht, 14. Juni 2017

Holger Schäfer Arbeitsmarkt: Es gibt keine Krise bei FacharbeiternArrow

Einer neuen OECD-Studie zufolge ist der Anteil von Arbeitsplätzen mit mittlerer Qualifikation auch in Deutschland stark gesunken. Grund ist die Digitalisierung – dafür steigt die Beschäftigung der Hoch- und Niedrigqualifizierten. Allerdings gibt es für diese These zumindest hierzulande keine Belege. mehr

31. Mai 2017

Michael Grömling 50 Jahre magisches ViereckArrow

Das vor 50 Jahren erlassene Stabilitätsgesetz hat vier ökonomische Ziele in den Fokus gerückt, die von der Wirtschaftspolitik anzustreben sind. Doch wie gut ist es Deutschland seither wirklich gelungen, niedrige Arbeitslosigkeit, geringe Inflation, außenwirtschaftliches Gleichgewicht und stetiges Wirtschaftswachstum in Einklang zu bringen? Das magische Viereck im Überblick. mehr auf iwd.de