Seit Juni dieses Jahres ist das Preisniveau um fast 10 Prozent gefallen. Der Industriemetallpreis-Index (IMP-Index) fiel im vergangenen Monat um 1,6 Prozent oder 5,1 Punkte auf 317,7 Zähler. Vor drei Monaten, im Juni, hatte das Preisbarometer noch bei 352,3 Punkten gelegen. Seit dem Hoch bei 448 Punkten (Februar 2011) ist der Index um 29 Prozent gefallen.

Der IMP-Index wird monatlich vom Institut der deutschen Wirtschaft erstellt. In die Berechnung gehen die Preisentwicklungen der wichtigsten Importmetalle ein. Um die Bedeutung für die europäische Industrie abzubilden, werden zudem die Dollar-Notierungen der Metalle mit dem jeweiligen Wechselkurs in Euro überführt.